Harry Potter und die Schweinegrippe

Harry Potter und die Schweinegrippe
Drei Tage vor der Weltpremiere des neuen Harry-Potter-Kinoabenteuers wurde bekanntgegeben, dass Rupert Grint, der in den Erfolgsfilmen Harrys besten Freund Ron Weasley spielt, an der Schweinegrippe erkrankt ist!

Keine Panik! Niemand muss um Rupert Grints Leben fürchten! Nach Angaben seines Sprechers hat der 19-Jährige nämlich gut auf die medikamentöse Behandlung angesprochen, und befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung!

“Es geht ihm gut!

Da Rupert aber am Dienstag, 7.7.2009, zur Londoner Weltpremiere von “Harry Potter und der Halbblutprinz” kommt, wollte man offenbar mit dem Statement etwaigen Gerüchten den Wind aus den Segeln nehmen. Man kann sich vorstellen, was für ein Trara die britischen Boulevardmedien inszeniert hätten, wenn sie von der Erkrankung des Schauspielers erfahren hätten. Vermutlich wäre den Potter-Machern unterstellt worden, mit einer Vertuschungsaktion die Leben der Premierenbesucher zu gefährden, nur um alles reibungslos über die Bühne zu bekommen.

Kein Wunder also, dass man mit Ruperts bereits überstandenen Schweinegrippe nun doch noch an die Öffentlichkeit gegangen ist. Im Übrigen lässt Rupert Grints behandelnder Arzt ausrichten, dass sein Patient nicht ansteckend sei. Man kann dem armen Rupert auf dem roten Teppich also getrost die Hand geben, ohne befürchten zu müssen, dann selbst ein Opfer des H1N1-Virus zu werden. Der Ron-Weasley-Darsteller hatte in den vergangenen Tagen wegen der Erkrankung nicht bei den Dreharbeiten zu den beiden letzten Teilen der Harry-Potter-Filmserie dabei sein können. Grint wird bei der Premiere zum ersten Mal nach dem Krankenstand wieder auf seine Freunde und Kollegen treffen, und demnächst auch wieder zum “Harry Potter”-Set zurückkehren.

(seitenblicke.at/Foto:AP)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Werbung