Grüne richten sich mit “Eva”-Magazin erneut an junge Wähler

1Kommentar
Bundesparteichefin Eva Glawischnig ist Namenspatronin des grünen Magazins.
Bundesparteichefin Eva Glawischnig ist Namenspatronin des grünen Magazins. - © APA/Die Grünen Wien
Nach der Nationalratswahl 2013 und der Europawahl im Vorjahr bringen die Grünen im Vorfeld der Wien-Wahl die inzwischen dritte Auflage ihrer “Eva”-Zeitschrift heraus. Das Magazin richtet sich wieder an die Zielgruppe der jungen Wählerinnen und Wähler.

Das nach Bundesparteichefin Eva Glawischnig benannte “Mädchenmagazin”, das laut Cover “auch für Jungs” geeignet ist, wartet u.a. mit einer Love-Story zwischen Jasmin und dem afghanischen Flüchtling Zaki auf. Man wolle “Erst- und JungwählerInnen auf Augenhöhe begegnen”, heißt es seitens der Partei.

“Eva”: Das Magazin der Grünen

Neben persönlichen Einblicken in das Leben diverser Grün-Politiker – Wiens Spitzenkandidatin Maria Vassilakou gibt etwa ein “Interview” allein mit Whatsapp-Emojis – beschäftigt man sich u.a. mit Terror-Propaganda in sozialen Medien, dem Freihandelsabkommen TTIP oder einer kritischen Betrachtung von Nutella.

Die Auflage der aktuellen Ausgabe, die in etwas abgeänderter Form auch für den Oberösterreich-Wahlkampf versendet wird, beträgt 140.000 Stück – mehr Informationen hier.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel