Gehaltsverhandlungen: Post-Mitarbeiter erhalten mehr Gehalt

Mehr Geld am Lohnzettel der Post-Mitarbeiter.
Mehr Geld am Lohnzettel der Post-Mitarbeiter. - © APA
Lohnerhöhung erzielt: Bei den Gehaltsverhandlungen für die Mitarbeiter der Österreichischen Post AG hat es nach mehreren Runden nun eine Einigung gegeben, teilten Post und die Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF) mit.

Die Mitarbeiter erhalten 1,4 bzw. 1,5 Prozent mehr Gehalt.Wien. Die Kollektivvertragsgehälter, Beamtenbezüge und Sondervertragsgehälter werden um 1,4 Prozent erhöht. Die Gehälter der Mitarbeiter, die dem Kollektivvertrag-neu (KV-neu) aus 2009 unterliegen, werden um 1,5 Prozent angehoben.

Eventuelle Nebengebühren und Zulagen werden ebenfalls um 1,4 Prozent angehoben.

Post-Mitarbeiter bekommen nun mehr Lohn

Vollbeschäftigte Mitarbeiter, die dem KV-neu unterliegen, erhalten zusätzlich eine Einmalzahlung 200 Euro brutto, wenn das Dienstverhältnis vor dem 1. Jänner 2016 begonnen hat und keine Überzahlung über den KV-Lohn besteht. Für teilzeitbeschäftigte Mitarbeiter wird die Einmalzahlung entsprechend dem Stundenausmaß reduziert. Weiters hätten sich die Sozialpartner geeinigt, das spezielle Förderprogramm für KV-neu-Mitarbeiter mit Kindern um ein Jahr zu verlängern, heißt es in der heutigen Mitteilung weiter. Die Erhöhungen gelten vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates und des GPF-Bundesvorstandes bis zum 30. Juni.

Die Gewerkschaft hatte in der Vorwoche die schleppenden Verhandlungen nach zwei ergebnislosen Runden kritisiert und mit “Kampfmaßnahmen” gedroht, falls es bei der Gesprächsrunde am gestrigen 14. Juni keine Einigung gegeben hätte. Wirksam werden die Erhöhungen mit 1. Juli.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung