Flüchtlingskrise: Ungarische Kamerafrau bringt Flüchtling zu Fall

Akt.:
2Kommentare
In den sozialen Medien herrscht derzeit Aufregung um eine ungarische Kamerafrau, die einem Flüchtling, der von der Polizei davon rennt und ein Kind im Arm hält, das Bein stellt.

Dramatische Szenen in Ungarn: Die Flüchtlinge, die seit Stunden in Röszke festgehalten werden, haben die Absperrungen durchbrochen und die Flucht ergriffen. Das haben mehrere Medien berichtet. Ein Video, das in den sozialen Medien verbreitet wurde, sorgt dabei für besonderen Wirbel.

Kamerafrau bringt Flüchtling zu Sturz

Das besagte Video zeigt einen Mann mit einem kleinen Kind auf dem Arm und einer Tasche in der Hand. Ein Polizist kann ihn nicht festhalten, der Mann versucht weiter davon zu rennen und nach wenigen Metern wird er von einer Frau aufgehalten. Die ungarische Kamerafrau stellt dem Mann ein Bein, woraufhin dieser stolpert und mit dem Kind im Arm zu Fall kommt. Andere Reporter haben diese Szene auf Kamera festgehalten und ins Netz gestellt. Dort machte das Video schnell die Runde.

Laut Medienberichten hat der Sender ( N1TV) bereits reagiert: “Die Mitarbeit der Kamerafrau ist heute mit sofortiger Wirkung beendet worden. Damit ist der Fall für uns abgeschlossen,” hieß es von Seiten des Mediums.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel