“Fest der Freude”: Symphoniker-Gratiskonzert am Heldenplatz

Akt.:
Das Konzert der Symphoniker stehen im Zentrum der Feierlichkeiten
Das Konzert der Symphoniker stehen im Zentrum der Feierlichkeiten - © APA
Mit politischen Reden, einem Konzert der Wiener Symphoniker am Heldenplatz und einem ORF III-Thementag wird am 8. Mai die Befreiung vom Nationalsozialismus gefeiert.

Zum 71. Mal jährt sich die bedingungslose Kapitulation der Deutschen Wehrmacht und damit auch das Ende des NS-Regimes an diesem Tag. ORF III widmet dem 8. Mai einen Thementag, der am Vorabend mit den Dokumentationen beginnt

Fest der Freude: Reden von Vassilakou und Sobotka

Beim mittlerweile vierten “Fest der Freude” erinnert der KZ-Überlebende Daniel Chanoch an die Nazi-Gräuel. Auch politische Reden, unter anderem von der Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) und den Regierungsmitgliedern Wolfgang Sobotka (ÖVP) und Sabine Oberhauser (SPÖ) stehen am Programm.

Im Zentrum des Festes steht das Konzert der Wiener Symphoniker. Zu den “Stars” zählen Dirigent Christoph Dohnanyi und Bariton Thomas Hampson, wie Intendant Johannes Neubert in der Pressekonferenz sagte. Neben Beethovens dritter Symphonie “Eroica” wird Arnold Schönbergs Melodram “Ein Überlebender aus Warschau” gespielt. Beide Werke sollen das Anliegen der Veranstaltung künstlerisch widerspiegeln, so Neubert. Das Event am Heldenplatz beginnt um 19:30 Uhr – mehr zum Fest der Freude hier.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung