Fahndung nach Serien-Vergewaltiger: Mann verfolgte Opfer aus der U6

Akt.:
3Kommentare
Nachdem eine junge Frau am helllichten Tag in der U6 vergewaltigt wurde, und vor wenigen Tagen eine Lehrerin von Jugendlichen ebenfalls in einem Zug dieser Linie angegriffen und schwer verletzt wurde, wurde nun ein neuer Fall von Gewalt im Bereich der U6 bekannt. Seit Anfang November soll ein Mann mindestens drei Frauen von der U6 aus verfolgt, beraubt und vergewaltigt haben.

Das Wiener Landeskriminalamt Wien fahndet seit Wochen intensiv nach einem Vergewaltiger. Den Kriminalbeamten gelang es nun, Bilder zu sichern, auf denen der Mann gut zu erkennen ist. Die Lichtbilder des Verdächtigen stammen von einer Sicherheitskamera der Wiener Linien aus einer Zuggarnitur der U6.

Vorgehen des Vergewaltigers aus der U-Bahn

Der Täter verfolgte seine Opfer nach dem Verlassen der U-Bahn. Er attackierte die Frauen – manchmal noch nahe der Stationen, manchmal weiter weg – von hinten und bedrohte sie mit einem Messer oder wendete Körperkraft an, wie die Polizei berichtete. In allen Fällen raubte er die Mobiltelefone und verhinderte so, dass die Opfer unmittelbar nach der Tat eine Notrufnummer wählen konnten.  Auch ihr Bargeld mussten die vergewaltigten Frauen aushändigen.

Auf Grund der immer gleichen Vorgehensweise des Täters gehen die Ermittler des Landeskriminalamtes Wien von mindestens drei Vergewaltigungen seit Anfang November aus. Der erste bekannte Fall datiert von Anfang November, der letzte von einer Woche vor Weihnachten. Der Täter schlug jeweils in Nacht- bzw. Morgenstunden zu.

Täterbeschreibung:

Größe: 168 cm – 172 cm groß, mittelschlanke Statur, dunkler Teint, dunkle Haare, dunkle Augen

Hinweise zu dem Vergewaltiger aus der U6, die selbstverständlich vertraulich behandelt werden, richten sie bitte an das Landeskriminalamt Wien (Gruppe Hösch) unter der Telefonnummer 01/31310 DW 33310.

Die anderen Gewalt-Fälle in der U6

Erst kürzlich sind zwei Gewaltfälle in der U6 bekannt geworden: Ein 25-jähriger, mittlerweile gefasster Obdachloser soll am 17. Dezember eine junge Frau in einem ansonsten leeren Waggon mit einem Faustschlag niedergestreckt, gewürgt und sexuell missbraucht haben.

In der Nacht auf den 23. Dezember wurde eine Lehrerin, nachdem sie sich für ein von Burschen belästigtes Mädchen eingesetzt hatte, ebenfalls in einer U6-Garnitur niedergeschlagen.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel