Facebook-Hasspostings gegen Van der Bellen: Ermittlungen laufen

Akt.:
Gegen User auf der Facebook-Seite von FPÖ-Obmann Strache wird ermittelt
Gegen User auf der Facebook-Seite von FPÖ-Obmann Strache wird ermittelt - © APA
Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hat Ermittlungen gegen Facebook-User aufgenommen, die zur Gewalt gegen den designierten Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen aufgerufen haben. Das Innenministerium bestätigte, das es sich dabei um Facebook-Fans von FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache handelt.

Das Innenministerium spricht dezidiert von Postings auf der Facebook-Seite des FPÖ-Politikers, keine Angaben erfolgten zu spezifischen Einträgen oder Usern.

Aufruf zu “Anschlägen

Laut Medienberichten hatte etwa ein User auf Straches Facebook-Profil Van der Bellens Wohnadresse gepostet, woraufhin ein anderer User zu “Anschlägen” aufrief. Strache, der zuvor via Facebook Gerüchte über angebliche Wahlmanipulationen bei der Präsidentenwahl geschürt hatte, löschte daraufhin einige seiner Einträge und rief “alle, die sich hier an Diskussionen beteiligen, dringend zur Besonnenheit und zur Mäßigung auf”.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Mehr auf vienna.at

Werbung