Europas Politiker trauern um Otto von Habsburg

In ganz Europa zeigen sich die Menschen betroffen vom Tod von Otto von Habsburg
In ganz Europa zeigen sich die Menschen betroffen vom Tod von Otto von Habsburg - © apa
Otto von Habsburg war ein äußert engagierter Politiker, der sich für die Europapolitik einsetzte und stark machte. Die europäischen Politiker zeigen sich betroffen vom Tod des am 4. Juli 2011 verstorbenen Sohn des letzten regierenden Kaisers Österreichs.

Tief betroffen und trauernd äußern sich Politiker in Österreich und über die Landesgrenzen hinaus über den Tod von  Otto von Habsburg.  Der Sohn des letzten regierenden Kaisers Österreichs hat einen zentralen Beitrag zur friedvollen Vereinigung des europäischen Kontinents geleistet. Über Österreichs Grenzen hinaus zeigen sich viele Politiker bestürtzt über den Todes 98-Jährigen.

Der älteste Sohn des Verstorbenen, Karl Habsburg-Lothringen: “Mein Vater war eine überragende Persönlichkeit. Mit ihm verlieren wir einen großen Europäer, der uns in allem, was wir heute tun, über die Maßen geprägt hat.”

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer: “Mit dem Tod  Otto von Habsburgs  geht fast ein Jahrhundert gelebter europäischer Geschichte zu Ende. Mit seinem Tod ist eine Persönlichkeit von uns gegangen, deren Name in vielfältiger Weise mit der Geschichte unseres Landes verknüpft ist. Als Bundespräsident darf ich feststellen, dass sich das Verhältnis zwischen der Republik Österreich und Dr. Otto Habsburg in den letzten Jahrzehnten in vernünftiger und positiver Weise entwickelt hat.”

Bundeskanzler Werner Faymann: “In seinem Leben spiegeln sich die großen Zäsuren der österreichischen und europäischen Geschichte wider.”

SPÖ-Klubobmann Josef Cap:Otto von Habsburg war ein begeisterter Europäer und ist stets für Menschenrechte eingetreten.”

Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler: “Otto Habsburg war ein großer, begeisterter Europäer, ein Brückenbauer, eine starke Persönlichkeit auf einer eindrucksvollen Friedensmission.”

Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder: “Mit dem Kaisersohn tritt eine Persönlichkeit aus dem Leben, die sich mit Kompetenz und Engagement für die Verständigung und Zusammenführung der Völker Europas bemüht hat und als Präsident und späterer Ehrenpräsident der Paneuropa-Union, als langjähriger Abgeordneter und zeitweiliger Alterspräsident des Europa-Parlaments die Europapolitik der vergangenen Jahrzehnte maßgeblich mitgestaltet hat.”

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso: “Sein klares Eintreten gegen jede Form des Totalitarismus und für Europas Grundwerte wird mir besonders in Erinnerung bleiben.”

Präsident des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek: “An diesem Morgen ist ein europäischer Gigant verschieden.”

Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU): Otto von Habsburg war überzeugter Parlamentarier und verkörperte zugleich die Jahrhunderte alte Tradition seiner Familie.”

Slowenischer Staatspräsident Danilo Türk: Otto von Habsburg war einer der unbeirrbarsten Fürsprecher eines vereinten Europas – ein großer Mann und ein Förderer der menschlichen Freiheit.”

Tschechischer Außenminister Karel Schwarzenberg: Otto von Habsburg kämpfte wirklich auf eine tapfere Weise für alle unsere Völker und Leute, die damals hinter dem (Eisernen) Vorhang eingeschlossen waren.”

 

Auch nicht politische Stimmen äußerten sich zum Ableben von Otto von Habsburg:

Historiker Gerhard Jagschitz:  “Otto von Habsburg war Symbol für vergangene Größe.”

Kardinal Schönborn:Otto von Habsburg  war zweifellos einer der ganz großen Europäer.”

Münchnens Kardinal Reinhard Marx: “Deutlich und klar hat er Zeit seines Lebens gegen den Totalitarismus, gegen Nationalsozialismus wie gegen Kommunismus, Stellung bezogen.”

IMADEC- Community: “We have lost a far-sighted  visionary leader, dedicated to a culturally, diverse but politically united liberal democratic  Europe, a perceptive  thinker, A committed and trustworthy standard bearer, embodying the tradition of legitimate rule which recognizes that the possibility of freedom is complementary to the necessity of social responsibility.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen