Estibaliz C. soll in Sonderanstalt verlegt werden

Akt.:
Estibaliz C. wird eventuell nach Asten verlegt.
Estibaliz C. wird eventuell nach Asten verlegt. - © APA
Die momentan in der niederösterreichischen Justizanstalt Schwarzau einsitzenden Doppelmörderin Estibaliz C. soll in eine Sonderanstalt nach Oberösterreich verlegt werden.

In der Sonderanstalt Asten wird gerade ein Trakt für weibliche Insassen adaptiert, der eine umfangreiche Behandlung für psychisch kranke Straftäterinnen bietet, bestätigte Anwalt Werner Tomanek gegenüber der APA Medienberichte.

Estibaliz C. soll verlegt werden

Derzeit wird C. in Linz von Gerichtspsychiaterin Heidi Kastner begutachtet. Wann die Übersiedlung erfolgen soll, stand noch nicht fest. Laut Tomanek muss das Gutachten von Kastner abgewartet werden.

Estibaliz C. hatte im April 2008 ihren Ex-Mann und im November 2010 ihren damaligen Lebensgefährten erschossen. Den rechtskräftigen gerichtlichen Feststellungen zufolge zerteilte sie die sterblichen Überreste jeweils mit einer Motorsäge, betonierte die Leichenteile in Plastikwannen und Blumentöpfe ein und hielt die Gefäße im Keller ihres Eissalon in Wien-Meidling verborgen.

Prüfung zu geistig abnormen Straftäterinnen in Asten läuft

Die in der niederösterreichischen Justizanstalt Schwarzau einsitzende geistig abnorme Doppelmörderin Estibaliz C. könnte nach Oberösterreich verlegt werden, berichteten “Österreich” und “Kronen Zeitung”. Allerdings: “Es wird erst geprüft, ob im Forensischen Zentrum Asten auch geistig abnorme Straftäterinnen zielführend untergebracht werden können”, sagte Britta Tichy-Martin vom Justizministerium.”Grundsätzlich geben wir zu einzelnen Häftlingen keine Auskunft”, betonte die Sprecherin am Montagnachmittag. Aber derzeit werde tatsächlich geprüft, ob in Asten, einem “Vorzeigemodell”, auch geistig abnorme Straftäterinnen einsitzen könnten. Tichy-Martin dementierte zugleich, dass ein Trakt bereits für weibliche Insassen adaptiert wird, wie die beiden Zeitungen am Montag berichtet hatten.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen