“Essen um zu leben”: Preiswertes Kochen um 1 Euro pro Tag und pro Person

Von Verena Kaufmann-Plank
Das Buch bietet mit 78 Rezepten einen Menüvorschlag für einen Monat.
Das Buch bietet mit 78 Rezepten einen Menüvorschlag für einen Monat. - © editionesspapier/pixabay.com
Mit nur 30 Euro den ganzen Lebensmittel-Einkauf für einen Monat erledigen? Wie das möglich ist und wie mit nur wenigen Nahrungsmitteln eine ausgewogene Ernährung erreicht werden kann, verrät die Köchin Brigitte Rühl-Preitler in ihrem neuen Buch “Essen um zu leben”.

Essen um einen Euro pro Tag, also um insgesamt 30 Euro pro Monat: Dieses Vorhaben scheint auf den ersten Blick utopisch, mit nur wenigen Grundnahrungsmitteln soll es laut Köchin Brigitte Rühl-Preitler jedoch ganz einfach möglich sein.

Schnelles und einfaches Kochen steht im Mittelpunkt

Das Konzept hinter der nachhaltigen Idee erscheint simpel und umfasst die genaue Planung eines Einkaufs, das anschließende Kochen und die Verwendung aller Lebensmittel. Dadurch soll nicht nur mehr Bewusstsein für die eigene Gesundheit und für die Folgen der Abhängigkeit von der Lebensmittelindustrie geweckt werden, die Autorin möchte ihren Lesern hauptsächlich preiswerte und schnelle Rezepte näher bringen.

“Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken über gesunde, für jeden leistbare Ernährung. Meine Ideen habe ich zuerst in meinem Blog ‘Wir essen um zu leben’ veröffentlicht, wo ich ständig weitere Beiträge zum Thema schreibe. Die begleitende Facebook-Seite erreicht noch wesentlich mehr Menschen. Daraus und einer Anregung meiner Abonnenten folgend ist der Wunsch entstanden, dieses Wissen auch in Buchform zu veröffentlichen”, so Rühl-Preitler über ihr neues Buch.

Rezeptvorschläge für 30 Tage um 30 Euro

Im Buch findet der Leser ein Einkaufsbeispiel, bei dem genau 30 Euro für diverse Lebensmittel bezahlt wurden. Diese Liste soll als Orientierungshilfe dienen, die Mengen der Produkte sind so berechnet, dass sie für die Rezepte des Monatsvorschlags ausreichen. Natürlich kann angesichts des geringen Betrags nicht auf bessere Qualität der Produkte geachtet werden. Viele Bio- oder vegane Artikel würden somit grundsätzlich wegfallen, außer man gönnt sich einen größeren Einkaufsrahmen.

Der Monatsvorschlag besteht aus jeweils drei Speisen pro Tag, die je nach Belieben auch abgeändert und getauscht werden können. Die Autorin garantiert, dass alle Rezepte einfach, rasch und ohne große Vorkenntnisse zubereitet werden können und die meisten Zutaten (ausgenommen Kräuter, Gewürze, Früchte etc.) nach dem Einkauf des sogenannten “Grundnahrungsmittelpakets” vorrätig sind.

Preiswerte und gesunde Ernährung mit viel Reis und Gemüse

Die insgesamt 78 Rezepte sollen zwar satt machen, für Liebhaber von kulinarischen Köstlichkeiten oder ausgefallenen Speisen sind Vorschläge wie Linsenlaibchen, Nudeln mit Tomatensoße oder Haferbreimüsli aber wohl doch eine Spur zu simpel. Wer einfache Küche mit viel Gemüse, Reis und Polenta liebt, kann den Selbstversuch dagegen ohne Probleme wagen.

Das Buch versteht sich in jedem Fall als Anregung, mit bewusst ausgesuchten Lebensmitteln, wenig Aufwand und leicht verständlichen Zubereitungstexten die Kreativität am Selberkochen zu fördern. Da nach einem Monat alle Lebensmittel restlos aufgebraucht sein sollten, trägt die Idee außerdem zum besseren Kosten- und Umweltbewusstsein bei, Stichwort Zero Waste.

>> Wer nun Interesse daran hat, den Selbstversuch eines Monatseinkaufs mit einem überschaubaren Budget von nur 30 Euro zu wagen, kann bei unserem Gewinnspiel mitmachen: Wir verlosen ein Exemplar des Buches “Essen um zu leben”. Hier geht’s zum Gewinnspiel

Buchtipp:

Essen um zu leben

 Verlag: Edition Esspapier

Autorin: Brigitte Rühl-Preitler

ISBN: 978-3-9503791-4-3

Umschlag druck.indd

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen