Erdbeben in der Türkei forderte fast 60 Verletzte

Akt.:
Erdbeben versetzte Menschen in Angst und Schrecken
Erdbeben versetzte Menschen in Angst und Schrecken
Bei einem Erdbeben der Stärke 6,0 sind im Südwesten der Türkei fast 60 Menschen verletzt worden. Dies teilte am Sonntag ein Vertreter der Gesundheitsbehörde der Provinz Mugla mit. Es habe keine Todesopfer gegeben. Das Beben ereignete sich nach Angaben des türkischen Erdbebenzentrums in der Nähe des vor allem bei britischen Touristen beliebten Küstenortes Ölüdeniz in der Provinz Mugla.


Zwei der Verletzten hätten einen Herzinfarkt erlitten, sagte Behördenvertreter Cihan Teklin der Nachrichtenagentur Anadolu. Andere seien mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus gebracht worden, wieder andere hätten nach dem Beben über Angstattacken geklagt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen