Ein Paradies für Schmetterlinge: Wien bietet vielfältigen Lebensraum

Akt.:
In Wien heimische Schmetterlinge: etwa Admiralfalter (l.) und Distelfalter
In Wien heimische Schmetterlinge: etwa Admiralfalter (l.) und Distelfalter - © Pendl / MA 22
Insgesamt 2.000 Schmetterlingsarten, darunter über 100 bunte Tagfalterarten tummeln sich in Wien. Im Stadtgebiet sind Schmetterlinge auf Blumenwiesen und in den Wiener Parkanlagen zu finden, aber auch Friedhöfe, begrünte Innenhöfe oder kleine naturbelassene Wiesenflecken in der Stadt bieten ihnen Lebensraum.

Sie tragen klingende Namen wie Schwalbenschwanz, Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge oder Landkärtchen und finden in der Bundeshauptstadt vielerorts ideale Lebensbedingungen: Schmetterlinge.  “Vor allem auf den naturnahen Wiesen im Wienerwaldraum und in den weitläufigen Schutzgebieten am Wiener Stadtrand wie Lobau, Prater oder Bisamberg gibt es eine beeindruckende Vielfalt an Tagfalterarten”, freut sich Umweltstadträtin Ulli Sima.

Fokus auf Vielfalt

“Mit verschiedenen Maßnahmen und Schutzprogrammen helfen wir mit, diese Vielfalt zu erhalten. So werden in Wien alle Wiesen des Wienerwaldes extensiv bewirtschaftet, die dadurch entstandene Pflanzenvielfalt bietet den Faltern ein gutes Nahrungsangebot”, so Sima weiter.

Neben den Tagfaltern gibt es noch eine ganze Reihe an Nachtfalterarten. ExpertInnen schätzen, dass in Wien insgesamt rund 2.000 Schmetterlingsarten zu finden sind, darunter das sehr seltene und streng geschützte Wiener Nachtpfauenauge, der größte Schmetterling Europas.

Wilde Wiesen für die Schmetterlinge

Die Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22 führt im Rahmen des Arten- und Lebensraumschutzprogrammes Netzwerk Natur gemeinsam mit anderen Fachabteilungen und den Bezirken Maßnahmen durch, um die Lebensbedingungen dieser farbenfrohen Geschöpfe zu verbessern. Dazu zählt z.B. das Anlegen von Schmetterlingswiesen, auf denen Wildkräuter, heimische Stauden und Blumen Nahrung für Raupen und Falter bieten.

Besonders gelungene Schmetterlingswiesen finden sich z.B. auf einigen Grünflächen des Gürtel (Grünfläche Gaudenzdorfer Knoten, Margaretengürtel und Europaplatz beim Mariahilfer Gürtel). Auch auf Grünflächen von Verkehrsinseln wurden kleine Schmetterlingsinseln angelegt. Im Donaupark haben die Wiener Stadtgärten (MA 42) sogar eine Kleewiese als Schmetterlingsbiotop angelegt.

Ein Stück Natur in Wien

“Bunte Blumenwiesen nützen nicht nur Schmetterlingen, sondern auch anderen Insekten, Kleintieren und Vögeln. Ganz nebenbei bringen sie ein Stück Natur zurück in die Stadt und bieten bunte Abwechslung für die Augen der Wienerinnen und Wiener”, ist Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der MA 22, von den bisherigen Projekten begeistert.

Nahrungsangebot für Schmetterlinge schaffen

Im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse freuen sich Tagfalter über heimische Pflanzen, die nicht mit Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden. Und wenn Wiesen nur selten gemäht und kaum gedüngt werden, fördert das den Blumenreichtum und damit das Nahrungsangebot. Nicht zuletzt tragen die Förderungen der Stadt Wien von Innenhof-, Dach- und Fassadenbegrünung dazu bei, weitere Grünoasen im innerstädtischen Bereich zu schaffen.

“Insekten in Wien – Tagfalter”

Ein neuer über 350 Seiten dicker und reich bebilderter Band “Insekten in Wien – Tagfalter”, herausgegeben von der Gesellschaft für Entomofaunistik, bietet umfassendes Wissen über die Wiener Tagfalter. Neben Falter-Steckbriefen mit Beschreibungen der wichtigsten Merkmale sind darin auch Lebensräume und Erhaltungsstatus sowie Schutz- und Pflegemaßnahmen für alle in Wien vorkommenden Tagfalter zu finden. Auch jene Arten, die früher in Wien zu finden waren, aktuell aber nicht mehr nachgewiesen werden konnten, werden kommentiert.

Das Buch wurde von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22, der Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7) und der Wiener Umweltanwaltschaft unterstützt. Erhältlich ist das Nachschlagewerk bei der Österreichischen Gesellschaft für Entomofaunistik und im gut sortierten Buchhandel zum Preis von 29 Euro. Bestellungen per Mail: wolfgang.rabitsch@univie.ac.at

Mehr Infos über Wiens Schmetterlinge

Die Wiener Umweltschutzabteilung hat eine Broschüre mit vielen Tipps erstellt, wie man Schmetterlinge in den eigenen Garten oder auf die Terrasse locken kann. Die Broschüre wird hier kostenlos zum Download angeboten.

Auch “die umweltberatung” bietet Infos zum Thema Schmetterlinge an. Das Infoblatt “Wege zum Schmetterlingsgarten” und ein Schmetterlingsposter “Schmetterlinge – Zauber der Natur” sind bei der “umweltberatung” per Bestellung, aber auch als Download erhältlich.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen