Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ehefrau eines Terrorverdächtigen in Baden festgenommen

Die Frau eines seit September in U-Haft befindlichen Tschetschenen wurde festgenommen
Die Frau eines seit September in U-Haft befindlichen Tschetschenen wurde festgenommen ©APA (Sujet)
Nachdem Anfang September in Baden die Festnahme eines Tschetschenen wegen Verdachts auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung gelang, ist nun am Mittwoch auch dessen Frau (36) in Gewahrsam genommen worden.

Dies berichtete der “Kurier” online am Donnerstag. “Es besteht gegen die Frau ebenfalls der Verdacht, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein”, wurde Staatsanwalt Erich Habitzl zitiert.

Chat-Protokoll überführten Terrorverdächtige in Baden

Der Tageszeitung zufolge fanden sich auf dem sichergestellten Computer des Paares Chat-Protokolle. Diese dürften aus jener Zeit stammen, in der der russische Staatsbürger (25), der laut Staatsanwaltschaft Unterstützungshandlungen für den IS (Islamischer Staat) gesetzt haben soll, noch in Belgien lebte. Die beiden hätten sich über das Internet kennengelernt und zu Beginn fast ausschließlich über Skype kommuniziert.

In einem dieser Chats soll es um ein Selbstmord-Attentat in Österreich gegangen sein, und zwar um die Zündung eines Sprengstoffgürtels im Verteidigungsministerium, schrieb der “Kurier”. Das sei allerdings laut Rechtsanwalt Wolfgang Blaschitz, der nun beide Verdächtige vertrete, nicht ernst gemeintes Gerede unter Alkoholeinfluss gewesen.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ehefrau eines Terrorverdächtigen in Baden festgenommen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen