EBEL: Vienna Capitals fixierten Platz eins

Die Vienna Capitals sicherten sich Platz eins.
Die Vienna Capitals sicherten sich Platz eins. - © EXPA/ Thomas Haumer
Am Freitagabend sicherten sich die Vienna Capitals ihren Startplatz für die nächste Saison der Champions Hockey Leage und den ersten Platz der EBEL.

Die Wiener besiegten am Freitag Medvescak Zagreb zu Hause mit 2:1 und sind drei Runden vor Ende des Grunddurchganges in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Bei einem Spiel weniger beträgt der Vorsprung auf die Black Wings Linz zwölf Punkte.Die Linzer kassierten mit 1:4 beim zuletzt strauchelnden VSV ihre erste Niederlage im Jahr 2018. Das Ticket für die Platzierungsrunde der besten sechs – und damit einen Platz im Viertelfinal-Play-off – hat der HC Innsbruck sicher. Der Tabellenfünfte bezwang den KAC zu Hause 4:1. Ihre Chance auf Rang sechs wahrten die Graz 99ers mit einem 6:5-Sieg nach Verlängerung beim direkten Konkurrenten Dornbirn. Auf den Sechsten Zagreb fehlt Graz nur ein Zähler.

Vienna Capitals mit Grunddurchgangssieg

Die Capitals fixierten den Grunddurchgangssieg gegen die Kroaten nach Rückstand im Mitteldrittel. Ein Gewaltschuss von Aaron Brocklehurst (25.) und ein Kontertreffer von Andreas Nödl nach Vorarbeit von Rafael Rotter (40.) drehten die Partie. Im Schlussabschnitt brachten die Wiener die Führung relativ sicher über die Zeit. Bereits am Dienstag geht es auswärts erneut gegen Zagreb. Davor steht am Samstag noch ein Heimspiel gegen Bozen auf dem Programm.

Die anderen EBEL-Partien:

Der VSV gab nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Die Villacher beendeten die sechs Spiele andauernde Siegesserie der Black Wings – und das verdient. Goalie David Kickert präsentierte sich vor den Augen von ÖEHV-Teamchef Roger Bader als sicherer Rückhalt, Verteidiger Ryan Glenn trat als Doppeltorschütze in Erscheinung (29., 59.). Für Linz gab der erst 18-jährige Torhüter Paul Mocher sein EBEL-Debüt.

Innsbruck fuhr gegen den KAC, der weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz liegt, den dritten Heimsieg in Folge ein und kann für das Play-off planen. Matchwinner war Hunter Bishop mit einem Doppelpack (14., 41.). Dazu trafen Andrew Yogan (20.) und Andrew Clark (60.). Erst am Samstag hatten sich die Tiroler auch in Klagenfurt (6:5 n.P.) durchgesetzt.

Eine kleine Schützenhilfe gab es aus Dornbirn. Die Bulldogs nahmen Graz zumindest einen Zähler ab – dieser könnte für sie selbst aber zu wenig sein. Der Tabellenachte liegt bei einem Spiel mehr vier Punkte hinter Zagreb. 27 Gegentreffer kassierten die Vorarlberger in den jüngsten fünf Partien auf eigenem Eis, die allesamt verloren gingen.

Graz gelang in einem verrückten Spiel der zweite Auswärtssieg der Saison in Dornbirn. Dabei waren die 99ers bis dahin in der Fremde das schwächste Team der Liga gewesen. Die Grazer führten im zweiten Drittel bereits mit 4:1, Dornbirn gelang im Schlussabschnitt aber durch Treffer von Brodie Reid (50.) und James Arniel (53.) der Ausgleich.

Zwei Sekunden vor Ende der Verlängerung sorgte Anthony Camara nach Videobeweis für die Entscheidung (65.). Das Tor war kurz nach seinem Treffer aus der Verankerung gerissen worden. Schlusslicht Znojmo besiegte Bozen mit 4:2. Damit scheinen auch die Südtiroler aus dem Rennen um einen Top-6-Rang.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen