E-Fahrradboom: 2017 werden erstmals über 100.000 E-Bikes verkauft

1Kommentar
Elektrofahrräder liegen auch in Österreich im Trend
Elektrofahrräder liegen auch in Österreich im Trend - © dpa
Laut Einschätzung eines Experten des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) werden angesichts des E-Fahrradbooms in Österreich erstmals 100.000 Räder dieser Art verkauft werden.

In den vergangenen zehn Jahren seien 370.000 E-Bikes gekauft worden, davon 86.500 im Vorjahr.

VCÖ-Prognose: Über 100.000 E-Bikes werden 2017 verkauft

Acht Prozent der Radfahrer in Österreich nutzten demnach ein E-Fahrrad, so der VCÖ mit Verweis auf eine vom Institut Integral durchgeführte Umfrage. Womit sich das Radfahren unter Strom weit mehr durchgesetzt hat als das elektrifizierte Auto. “Während im Vorjahr nur 1.352 E-Mopeds und E-Motorräder verkauft wurden und 3.826 E-Pkw, war die Zahl der verkauften E-Fahrräder mit 86.500 um ein Vielfaches höher”, so VCÖ-Experten Markus Gansterer.

Bau von Radschnellwegen notwendig

Seine Schlussfolgerung daraus: Es muss rasch mit dem Bau von Radschnellwegen begonnen werden. Gasterer verweist dabei auf Beispiele aus dem Ausland: “Im deutschen Ruhrgebiet wird ein 100 Kilometer langer Radschnellweg gebaut, in der Großstadtregion Kopenhagen wird ein mehrere hundert Kilometer langes Netz an Rad-Highways errichtet.” Das Hauptmotiv für den E-Bike-Kauf laut Integral-Umfrage ist, dass mit dem E-Fahrrad weitere Distanzen gefahren werden können. Bequemeres Radfahren, etwa bei Steigungen, wurde als zweithäufigster Grund genannt. Für elf Prozent war das E-Fahrrad Grund, wieder mit dem Radfahren zu beginnen.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung