Drei Tote bei Sprengstoffanschlag in Serbien

Von Verein
Akt.:
Ein Streit zwischen vier Männern und dem Wachdienst einer Diskothek in Idvor, etwa 25 Kilometer nordöstlich von Belgrad, dürfte Sonntag früh Anlass für einen Bombenanschlag auf das Lokal gewesen sein.

Drei Personen, darunter auch der Attentäter, kamen dabei ums Leben, weitere acht wurden verletzt. Laut einem Polizeisprecher in Pancevo werden die Motive für den Anschlag noch untersucht.

Bombenanschlag nach Schlägerei

Nach Angaben des Internetportals der Tageszeitung “Blic” stammen alle drei Todesopfer aus einem Nachbardorf. Sie waren zur Diskothek in Begleitung eines deutschen Staatsbürgers gekommen, der mit den Männern befreundet war. Da der Wachdienst jedoch den Zutritt verweigerte, sei es zu einer Schlägerei zwischen den vier Personen und dem Wachdienst gekommen.

Die Bombe wurde laut Medienberichten vom 36-jährigen Sasa Bakic geworfen. Auch dessen um ein Jahr älterer Bruder Igor ist dabei gestorben, weil dieser noch versucht haben soll, seinen Bruder daran zu hindern. Das dritte Todesopfer dürfte deren 28-jähriger Bekannter aus dem Dorf Sefkerin sein. Die Identität der Verletzten, die in Krankenhäuser in Pancevo, Zrenjanin sowie Belgrad eingeliefert wurden, wurde zuerst nicht veröffentlicht. Keiner dürfte sich jedoch in Lebensgefahr befinden.

In der Diskothek befanden sich im Augenblick des Bombenangriffes – gegen 2.30 Uhr – etwa 150 Gäste, meldeten Medien.

(APA)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen