Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die Große Chance: So spannend wurde es wieder am Freitag

Die große Chance im ORF sorgte auch diese Woche wieder für Begeisterung
Die große Chance im ORF sorgte auch diese Woche wieder für Begeisterung ©ORF/Ali Schafler
Mit Contact-Juggling, Skateboards, moderner Volksmusik und ganz jungem Tanztalent ins Halbfinale - die nächsten Plätze für die "Die große Chance"-Live Shows wurden am Freitag, dem 5. Oktober 2012, bei der fünften von sechs Castingshows vergeben. Und es wurde wieder spannend.
Rückblick: Die Show der Vorwoche
Bilder der letzten Show

Erneut wurden drei Kandidaten von den Juroren Zabine, Karina Sarkissova, Sido und Peter Rapp bestimmt: The Skateboard-Masters, Contact-Juggler Albert Tröbinger sowie die beiden Tanzflöhe Petra und Christian.

Zum fünften Mal wählte das Saalpublikum den vierten Starter für die Live-Shows. Die volkstümliche Band Die Grabenlandbuam musizierte sich in die Gunst des Publikums und bekam somit das vierte Halbfinal-Ticket. Wer schließlich bei der “Großen Chance” als Sieger mit 100.000 Euro belohnt wird, das entscheidet sich beim Finale am 9. November live in ORF eins.

Albert Tröbinger zieht ins Halbfinale

Albert Tröbinger präsentierte eine spezielle Form des Jonglierens, das Contact-Juggling. Der Steirer hätte “nie damit gerechnet” weiterzukommen. Umso mehr freute er sich über das erste Ticket des Abends für die Live Shows. Nach dem Auftritt zeigte sich Juror Peter Rapp begeistert: “Ich fand es sehr romantisch und elegant. Ich glaube an dich und ich glaube auch, dass du noch mehr drauf hast.”

“Tanzmäuse” nutzten “Große Chance”

Die Geschwister Petra und Christian (sieben und acht Jahre alt) aus OÖ wurden von den “Dancing Stars”-Profis Maria und Christoph Santner entdeckt. Sie trainieren zwei. bis dreimal pro Woche und begeistern die Jury mit ihrer tänzerischen Interpretation des Grease-Hits “You’re the One That I Want”.

Zabine nach der Performance: “Wie süß seid ihr denn?”, und Sido verrät: “Da ist mir mein Herzerl aufgegangen und es hat zwischen euch mitgetanzt. Außerdem habe ich keinen Fehler gesehen.”

The Skateboard-Masters auch weiter

Günter und Eddie sind The Skateboard-Masters und leben als Straßenkünstler in Berlin: “Gemeinsam sind wir fast 100 Jahre alt!”. Sido meinte nach der Skateboard-Performance zu Michael Jacksons Hits: “Ich finde es einfach spektakulär, gerade weil ihr in einem fortgeschrittenen Alter seid und so gute Tricks habt. Und das machen auch junge Leute nicht so gut wie ihr.”

The Skateboard-Masters werden von der Jury mit dem Ticket für die Live-Shows belohnt.

Volksmusikalisches Cross-Over live

Die Grabenlandbuam machen “volkstümliche Musik mit Einschlägen aus Ska-Punk und Pop-Musik”. Und finden, dass “die jungen Leute heutzutage wieder verstanden haben, dass man mit dieser Art von Musik einfach viel Spaß haben kann.”

Sido dazu: “Mit handgemachter Musik bekommt man schon den ersten Pluspunkt bei mir, wenn man dazu noch ein selbst geschriebenes Lied spielt und dann noch mit volksmusikalischen Instrumenten ein Ska-Lied spielt, dann gibt es den nächsten dicken fetten Pluspunkt.” Auch Karina Sarkissova zeigte sich begeistert: “Tolle Musik, tolle Wadeln.”

Die nächste Runde findet am Freitag, den 12. Oktober, live auf ORF eins statt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Die Große Chance: So spannend wurde es wieder am Freitag
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen