“Der perfekte Mann? Gibt’s den?”

“Der perfekte Mann? Gibt’s den?”
Warum sie die Welt am liebsten durch die rosarote Brille sieht, gern Bäuerin wäre und jeden Tag lebt, als wäre es ihr letzter.

Mit einem Einkommen von bis zu 50 Millionen Dollar jährlich gehört sie zu den bestverdienenden Schauspielerinnen Hollywoods. Nicht schlecht für jemanden, der in die Branche nur irgendwie reingerutscht ist.

Eine Ausbildung hatte Cameron Diaz ja nicht. Sie jobbte noch als Model, als sie für die Komödie “Die Maske” vorsprach und zu ihrem Erstaunen gleich die Hauptrolle erhielt. 21 war sie damals. Heute, 16 Jahre später, sieht sie immer noch irre gut aus; und auch der Ruhm und das viele Geld haben sie nicht verändert. Sie ist der Kumpeltyp von früher geblieben. Divenhaftes Gehabe, Allüren, rumzicken – das gibt?s alles nicht bei ihr. Cameron will Spaß statt Stress. Und so freuen wir uns auch während des Interviews über ihr berüchtigt lautes Lachen, das zuweilen leicht hysterisch klingen kann, den Blondschopf aber noch sympathischer macht.

Seitenblicke Magazin: Täuscht der Eindruck, oder haben Männer manchmal Angst vor Ihnen?

Cameron DiazRespekt ist wohl das bessere Wort. Ich fühle mich jedenfalls mit einer Gruppe Männer an einer Bar wohler als mit einer Gruppe Frauen auf einem Champagnerempfang. Ein dreckiger Witz kommt mir leichter über die Lippen als Smalltalk über Mode.

Den Mann fürs Leben haben Sie noch immer nicht gefunden. Woran scheitert es denn?

Ich weiß ja gar nicht, ob es den einen Mann fürs Leben überhaupt gibt. Ich habe mein Leben nie nach Vorgaben gelebt und denke nicht: Oh, jetzt muss er aber bald mal auftauchen, der Mann des Lebens. Ich lasse viel lieber alles auf mich zukommen. Man muss nicht immer alles erzwingen wollen.

Angeblich haben Sie jedoch eine neue Liebe diesmal soll es aber kein böser Junge sein …

(Grinst verschmitzt und schüttelt den Kopf.)

Aber Sie hätten schon gern einmal einen Ehemann und eine Familie?

Warum nicht? Aber wie gesagt: Ich lasse alles auf mich zukommen.

Am 30. August haben Sie Geburtstag und werden 38. Wie feiern Sie?

Ich werde mit meiner Familie und meinen Freunden vielleicht essen gehen. Eines weiß ich jedoch ganz bestimmt: Ich werde an meinem Geburtstag das Leben feiern und nicht Trübsal blasen, weil ich wieder ein Jahr älter geworden bin. Der Tod meines Vaters vor zwei Jahren hat mir die Augen geöffnet. Seitdem versuche ich das Leben noch positiver zu sehen als vorher und jeden Tag so zu leben, als wäre es der letzte. Mir wurde klar, dass es keinen Sinn hat, sich den Kopf über unwichtige Dinge wie das Alter zu zerbrechen. Und ich verspreche: Ich renne nicht irgendwann mit aufgespritzten Lippen und geliftet herum, nur um ein paar Jahre jünger zu wirken.

Haben Sie denn keine Angst, irgendwann einmal zum alten Eisen zu gehören?

Ich liebe meinen Job, das ist ein echter Traumberuf für mich. Bisher hatte ich eine wunderbare Zeit, eine tolle Karriere. Was die Zukunft bringt, weiß ich nicht. Aber auch wenn ich ein paar Falten mehr im Gesicht hab, werde ich schon noch Arbeit finden. Und wenn nicht, ziehe ich eben auf einen Bauernhof und züchte Schweine.

(seitenblicke.at/foto: dapd)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen