Dancing Stars 2016: Moderatorin Verena Scheitz gewinnt Tanzshow

Verena Scheitz krönt sich zum Dancing Star 2016.
Verena Scheitz krönt sich zum Dancing Star 2016. - © APA
Am Freitagabend tanzte sich Moderatorin Verena Scheitz bei der Tanzshow Dancing Stars zum Sieg.Ex-Skispringer Thomas Morgenstern landete auf Platz zwei.

Bei dem Finale war die ORF-Moderatorin Verena Scheitz gemeinsam mit ihrem Profi-Partner Florian Gschaider eine Klasse für sich. Sowohl für den vorgegebenen Salsa-Tanz als auch für ihren frei gewählten Tango erhielten sie von der Jury die Höchstnote von 40 Punkten. Selbst Gnadenlos-Juror Balazs Ekker vergab – für ihn völlig untypisch – gleich zwei Mal zehn Punkte. “Es ist das beste Paar. Der beste Promi und der beste Profi”, lobte Ekker. Auch Co-Juror Hannes Nedbal war begeistert: “Das war Tango auf höchstem Niveau”.

“Wunderschöner Walzer” verhalf Scheitz zum Sieg

Besonders angetan waren die Juroren davon, dass Scheitz bei ihrer Finaleinlage rein aufs Tanzen gesetzt und einfach einen “wunderschönen Walzer” geboten hat. “Das erste Mal in dieser Sendung”, unterstrich Nedbal. Ihren Sieg wollte das Tanzpaar erstmals gebührend feiern. “Ich werde jetzt einmal etwas Trinken gehen. Wochenlang habe ich nun fast gar keinen Alkohol getrunken”, sagte Scheitz.

Thomas Morgenstern kann sich über den zweiten Platz mehr als freuen. Im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern hatte der Ex-Skispringer weder eine große Ahnung vom Tanzen noch von Musik generell. Auch im Finale trug ihn vor allem die Gunst des Publikums weiter. “Es schaut einfach aus, aber wenn man es selten macht, steht man schnell an”, sagte der ehemalige Leistungssportler nach seinem Auftritt. Auch die Jury zollte Respekt: “Es war wirklich eine beachtliche Steigerung.” Als Sondereinlage wählte Morgenstern einen Apres-Ski-Mix aus “So a schener Tag” und “Tutti Frutti”.

Die Gewinner bei Dacing Stars 2016

Für den heimlichen Favoriten der Show, den Russkaja-Sänger Goergij Makazaria, war letztlich nur der dritte Platz drinnen. Doch auch in der Finalshow zeigte er, dass ein imposanter Körperbau und filigranes Tanzen kein Widerspruch sein müssen. Mit Partnerin Maria Santner fetzte er bei einer Schnell-Salsa geradezu über das ORF-Parkett. “Das war fußeln auf höherem Niveau, ganz besonders reizend”, lobte Juror Thomas Schäfer-Elmayer.

Doch nicht nur das Finale, sondern auch ganz generell war die zehnte Staffel von “Dancing Stars” den Profi-Bewertern zufolge eine positive Überraschung. Die Leistung der Teilnehmer war Ekker zufolge gar die “stärkste aller Zeiten”.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung