Check-in 3: Fußbodenplatten am neuen Terminal weitgehend saniert

Die betroffenen Fußbodenolatten seien weitgehend saniert worden, heißt es.
Die betroffenen Fußbodenolatten seien weitgehend saniert worden, heißt es. - © APA
Am Mittwoch sorgten Meldungen über den Fußboden am neuen Terminal des Wiener Flughafens für Wirbel. Dieser schlage Blasen, hieß es. Nicht der Boden selbst, sondern nur einige Platten wären betroffen, kontert ein Sprecher des Flughafens.

Es handle sich dabei um Deckel, die den Zugang in den Hohlraum darunter ermöglichen. 95 Prozent davon seien bereits ausgetauscht, sagte Airport-Sprecher Peter Kleemann am Mittwoch nach einem von ihm durchgeführten “Lokalaugenschein” in Reaktion auf Medienberichte.

Fußbodenplatten am Terminal saniert

Es liege ein “klassischer Bauschaden” vor, wie er bei jedem Großvorhaben vorkommen könne und der sehr rasch behoben werde, so der Sprecher. “Der Boden an sich ist in Ordnung.” Die Blasenbildung sei an einzelnen Platten vor allem im Pier-Bereich F und G aufgetreten. Wirtschaftlich sei die Sache unbedeutend und störe auch nicht den Betrieb. Zu den Kosten der Sanierung machte Kleemann keine Angaben. Die Angelegenheit sei jedenfalls “so gut wie behoben” und werde in die Schadenersatzbewertung aufgenommen. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen