Carsharing in Wien: Car2Go, DriveNow und Co. im großen Preisvergleich

Von Sarah van den Berg
Akt.:
2Kommentare
Auch der Anbieter DriveNow bietet in Wien seine Fahrzeuge an.
Auch der Anbieter DriveNow bietet in Wien seine Fahrzeuge an. - © DriveNow
Ein Auto teilen statt besitzen: Carsharing liegt voll im Trend. In Wien gibt es mittlerweile vier gewerbliche Anbieter und vom Smart bis zum BMW stehen unterschiedliche Fahrzeugmodelle zur Auswahl. Hier finden Sie einen aktuellen Preisvergleich von Car2Go, DriveNow und Co. im Überblick.

Wie unterscheiden sich die Carsharing-Anbieter in Wien? Während Car2Go und DriveNow keine fixen Standorte haben, muss man die Fahrzeuge von Easy Motion, Flinkster und Zipcar an bestimmten Standorten abholen und sie auch dahin zurückbringen. Auch die Größe der Flotten und die angebotenen Fahrzeugmodelle unterscheiden sich. Der vermutlich wichtigste Punkt sind die Preise, die auch höchst unterschiedlich gestaltet sind. Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht zu allen vier gewerblichen Carsharing-Anbietern in Wien.

Car2Go: Seit 2012 flitzen die Smarts durch Wien

Eigenen Angaben zufolge ist Car2Go mit einer Million Kunden weltweit das größte Carsharing-Unternehmen. Mit der Karte kann man auch in anderen europäischen Städten den Service von Car2Go nutzen. In Wien gibt es Car2Go seit 2012.

Fahrzeuge:

Car2Go bietet ausschließlich den “Smart fortwo” an. 2014 wurde die Flotte vergrößert, 800 weiß-blaue Smarts sind seitdem in Wien unterwegs.

Geschäftsgebiet:

Innerhalb des Geschäftsgebiets können die Car2Go-Fahrzeuge nach Belieben geparkt und zurückgelassen werden. Das Geschäftsgebiet wird im Osten von unter anderem der Haidequerstraße und der A23, im Süden durch die Raxstraße und die Anton-Baumgartner-Straße sowie die Hetzendorfer Straße begrenzt. Im Westen reicht das Geschäftsgebiet bis zur Breitenfurter Straße, Braillegasse, Montleartstraße, Heiligenstädter Straße und Jedlersdorfer Straße. Im Norden sind Grinzinger Straße, die Angyalföldstraße, die Donauerfelderstraße und die Hirschstettner Straße die Grenze.

Kosten:

Die einmalige Anmeldung bei Car2Go kostet 19 Euro (“Validierungsgebühr”). Ansonsten zahlt man je nach Nutzungsdauer 0,31 Euro pro Minute (0,19 Euro fürs Parken), 14,90 Euro pro Stunde bzw. 69 Euro pro Tag. Für Fahrten von und zum Flughafen Wien-Schwechat wird eine Pauschale von 9,90 Euro fällig. Für Vielfahrer werden neuerdings auch “Minutenpakete” angeboten, die man monatlich erwerben kann. Dadurch kann man den Preis auf 25 Cent pro Minute reduzieren.

DriveNow hat auch Cabrios in der Flotte

DriveNow ist das Carsharing-Angebot von BMW, Mini und Sixt, das seit 2014 auch in Wien verfügbar ist.

Fahrzeuge:

Mit 400 Fahrzeugen hat DriveNow 2014 in Wien begonnen, mittlerweile sind es 430. Unterschiedliche Modelle stehen zur Auswahl: der MINI Countryman, der BMW 1er, der BMW X1 und das MINI Cabrio.

Geschäftsgebiet:

Innerhalb des Geschäftsgebiets können die DriveNow-Fahrzeuge nach Belieben geparkt und zurückgelassen werden. Das Geschäftsgebiet ist 81 Quadratkilometer groß und wird im Osten durch die A23, im Süden durch die Wienerbergstraße und die Raxstraße, im Westen durch die Maxingstraße, Ameisgasse und Wattgasse und im Norden durch die Barawitzkagasse, bzw. die A22 und die Donaufelder Straße begrenzt.

Kosten:

Die regulären Anmeldekosten betragen 29 Euro. Die Tarife richten sich nach dem Fahrzeugmodell: Für den MINI Countryman und den BMW 1er zahlt man 34 Cent pro Minute, für den BMW X1 und das MINI Cabrio (im April bis Ende Oktober) 37 Cent pro Minute. Im Winter (November bis März) kostet das Cabrio ebenfalls 34 Cent pro Minute. Für Parkzeiten, in denen man das Fahrzeug weiterhin reservieren möchte, werden für alle Fahrzeugklassen 0,19 Euro pro Minute fällig. Für Fahrten von und zum Flughafen Wien-Schwechat werden 10 Euro verlangt. Auch DriveNow bietet Minutenpakete an, mit denen der Preis auf 0,27 Euro reduziert werden kann.

Deutsche Bahn hat Flinkster auf Schiene gebracht

Flinkster ist der Nachfolger von EasyMotion und gehört der Deutschen Bahn. Die Preise werden nicht pro Minute, sondern pro Stunde berechnet. Es gibt eine Kilometerbegrenzung: Innerhalb von 24 Stunden haben Kunden 300 Freikilometer. Das Büro von Flinkster befindet sich am Westbahnhof (15., Felberstrasse 1), dort werden die Fahrzeuge auch abgeholt und müssen dorthin auch zurückgebracht werden.

Fahrzeuge:

Vier Fahrzeugklassen stehen zur Auswahl. Folgende Modelle werden angeboten, auch Elektro-Autos sind darunter: Smart, Fiat 500, Citroen DS3, Mitsubishi-i-Miev, Mercedes A-Klasse E-Cell.

Kosten:

Die einmalige Registrierungsgebühr liegt bei 29 Euro, Inhaber einer Jahreskarte der Wiener Linien zahlen den reduzierten Preis von 19 Euro. Fahrzeuge der “Werbeklasse” (Smart oder Fiat500 bedruckt mit Fremdwerbung) kosten bei einer Buchung von bis zu acht Stunden 2,50 Euro pro Stunde, bei einer Buchung ab acht Stunden 5,90 Euro. Der Tagespreis (24 Stunden) liegt bei 79 Euro. Für Fahrzeuge der “Sonderklasse” (Citroen DS3) wird 5,90 Euro verlangt, der Tagespreis beträgt ebenfalls 79 Euro. In der “Kleinklasse” und der “Kompaktklasse” werden Elektro-Fahrzeuge angeboten: Der Mitsubishi-i-Miev kostet 6,90 Euro die Stunde oder 89 Euro pro Tag, die Mercedes A-Klasse E-Cell 7,90 Euro die Stunde und 99 Euro am Tag.

Ab sechs Euro die Stunde mit Zipcar unterwegs

Bei Zipcar gibt es unterschiedliche Mitgliedschaftsmodelle, bei denen zum Teil eine monatliche Gebühr, zum Teil eine Jahresgebühr fällig wird. Es gibt keine Minutenpreise, die Fahrzeuge werden stunden- oder tageweise gemietet. Das Unternehmen hat fixe Stellplätze, an denen die Fahrzeuge abgeholt werden. Ein Fahrzeug muss immer zu dem Stellplatz zurückgebracht werden, bei dem es auch abgeholt wurde.

Fahrzeuge:

Zur Zipcar-Flotte gehören folgende Fahrzeugmodelle: Skoda Octavia, Mitsubishi Colt, Fiat 500, Renault Megane und Nissan Primastar.

Kosten:

Bei Zipcar Classic wird ein Jahresbeitrag von 60 Euro fällig. Fürs Fahren zahlt man Tarife ab 6 Euro die Stunde, bzw. ab. 64 Euro pro Tag. Bei Zipcar Plus zahlt man einen monatlichen Beitrag von 49 Euro, erhält aber zehn Prozent Rabatt auf die Fahrpreise. Diese beginnen dann bei 5,40 Euro pro Stunde, bzw. 57,60 Euro pro Tag. Inkludiert sind bei beiden Mitgliedschaftsoptionen 80 Kilometer pro Tag, für jeden zusätzlichen Kilometer werden 0,20 Euro berechnet.
(SVA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel