Bürgermeister Michael Häupl nimmt bei 1. Mai-Feier mit politischer Rede Abschied

2Kommentare
Mit einer Rede samt rotem Winktuch nimmt Häupl am 1. Mai politisch Abschied.
Mit einer Rede samt rotem Winktuch nimmt Häupl am 1. Mai politisch Abschied. - © APA
Der diesjährige 1. Mai steht ganz im Zeichen des Abschieds von Bürgermeister Michael Häupl. Als Schlussredner wird er in seiner letzten Rede an die Wiener SPÖ samt rotem Winktuch politisch Abschied nehmen.

Die 1. Mai-Feiern haben heuer etwas historisches. Den Wiener Roten wird am “Tag der Arbeit” die Gelegenheit gegeben, politisch Abschied von ihrem Bürgermeister zu nehmen. Letztmals wird Michael Häupl auf der Festbühne ein rotes Winktuch schütteln und im Anschluss eine Rede an die zehntausenden Sozialdemokraten richten, die aus allen Bezirken auf den Rathausplatz gewandert sind.

Bürgermeister Häupl nimmt am Tag der Arbeit Abschied

Häupl ist als Schlussredner vorgesehen, der Auftakt der Ansprachen ist dem neuen Parteichef Michael Ludwig überlassen. Dazwischen ergreifen Frauenvorsitzende Renate Brauner, die neue AK-Präsidentin und ÖGB-Vize Renate Anderl sowie SPÖ-Chef Christian Kern das Wort. Der Altkanzler macht überhaupt eine Art 1. Mai-Marathon. Denn schon vor dem eigentlichen “Tag der Arbeit” ist er bei Mai-Feiern in Amstetten, Wiener Neustadt und Weyer zu Gast.

Traditionell gibt es am Vorabend der Mai-Feiern einen Fackelzug der Sozialistischen Jugend Wien in der Innenstadt, der heuer unter dem Motto “Wien wehrt sich!” steht. Gemeint ist damit wohl die Politik der Bundesregierung, die mit Sicherheit auch im Zentrum der Angriffe der roten Spitzen bei der größten Mai-Feier am Wiener Rathausplatz steht.

Auch ÖVP und FPÖ mit Programm am 1. Mai unterwegs

Wie stets bemühen sich die anderen Parteien, auch einen Teil der Mai-Aufmerksamkeit für sich zu lukrieren. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) würdigt die Arbeit der Pflegekräfte, indem er eine Pflegeeinrichtung in Wien-Ottakring besucht. Die FPÖ trifft sich wie meist in den vergangenen Jahren in einem Festzelt am Urfahraner Markt in Linz zu einer Mai-Feier, zu der Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache ebenso erwartet wird wie der oberösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner.

Die NEOS wiederum bleiben in ihrer näheren Heimat, nämlich in Wien-Neubau. Bei einer Veranstaltung im Impact Hub macht man den “Tag der Arbeit” zum “Tag der Bildung”. Parteichef Matthias Strolz holt sich da “Whatchado”-Gründer Ali Mahlodji zur Seite. Keine Veranstaltungen zum 1. Mai gibt es von der Liste Pilz, die Grünen begehen wie stets den “Tag der Arbeitslosen”. Der Event dazu vor der AMS-Stelle in Wien-Meidling wurde wegen des Fenstertags jedoch vom 30. April auf den morgigen Freitag vorverlegt.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel