Bürgermeister Häupl regt mit 22-Stunden-Sager über Lehrer auf

Akt.:
4Kommentare
“Wenn ich 22 Stunden in der Woche arbeite, bin ich Dienstagmittag fertig.“ Mit diesem Sager äußerte sich Bürgermeister Michael Häupl am Dienstag zum Thema Lehrer-Arbeitszeiten. Reaktionen auf diese Provokation blieben im Netz nicht aus.

Wie ORF.at berichtete, wurden bei der Feier anlässlich von 70 Jahren SPÖ im Wiener Rathaus 70 Highlights zu verschiedenen Themen aufgelistet. Es ging dabei laut dem Portal unter anderem um die Verkürzung der Arbeitszeit.

So kam es zu dem Häupl-Sager

Daraufhin habe ein Journalist Häupl gefragt, wie dieses Highlight zu den aktuellen Überlegungen passe, die Dienstzeit für Lehrer im Klassenzimmer zu erhöhen – woraufhin der Bürgermeister nicht wenig provokant erwidert habe: “Wenn ich 22 Stunden in der Woche arbeite, bin ich Dienstagmittag fertig. Dann kann ich heimgehen.”

Auf Twitter wurde daraufhin binnen kürzester Zeit der Hashtag #22stunden kreiert, unter dem User auf die Aussage des Bürgermeisters amüsiert und vielfach auch empört reagierten. Es handle sich um die “Wuchtel der Woche” hieß es etwa. Gerade Betroffene, nämlich Lehrer, fanden dies naturgemäß weniger witzig.

Nicht zum ersten Mal ließ der Wiener Bürgermeister mit einem provokanten Sager aufhorchen – passend dazu haben wir hier noch einmal die besten Häupl-Zitate zum Nachlesen und Schmunzeln für Sie.

#22stunden: Twitter-Reaktionen auf Bürgermeister-Sager

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung