Brand: Autobahnrastplatz Fischamend an der A4 wurde ein Raub der Flammen

Akt.:
In Flammen: Die Autobahnraststation Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung)
In Flammen: Die Autobahnraststation Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung) - © APA/EINSATZDOKU.AT
Am Dienstag in den frühen Morgenstunden ist der Asfinag-Autobahnrastplatz Fischamend (Bezirk Wien-Umgebung) an der Ostautobahn (A4) ein Raub der Flammen geworden. Das Feuer wurde durch starken Wind immer wieder angefacht.

Sieben Feuerwehren mit 130 Mann standen im Löscheinsatz, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando NÖ. Ob sich jemand in dem Objekt befunden hatte, war vorerst nicht bekannt.

Brand an der A4 weithin zu sehen

Autofahrer hatten den Brand an der Richtungsfahrbahn Ungarn gegen 3.30 Uhr gemeldet. Die Flammen wurden laut Resperger wegen des starken Windes immer wieder neu angefacht. Weil es auch Funkenflug gab, mussten geparkte Pkw gesichert werden. Lkw-Lenker wurden geweckt und zum Wegfahren aufgefordert.

Ein Vordringen in das einsturzgefährdete Objekt war dem Sprecher zufolge unmöglich. Um den Brand unter Kontrolle zu bringen, musste das Dach der Holzkonstruktion geöffnet werden. Ebenfalls an den Einsatzort beordert wurde ein Groß-Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr des Flughafens Wien.

Einsatz am Autobahnrastplatz Fischamend

Durch die Rauchentwicklung kam es auch zu Sichtbehinderungen auf der A4. Nachlöscharbeiten dauerten Dienstagfrüh an. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen