BK warnt vor Trick- und Taschendieben auf Weihnachtsmärkten und Co.

Präventionstipps des Bundeskriminalamtes gegen Taschendiebe werden gegeben
Präventionstipps des Bundeskriminalamtes gegen Taschendiebe werden gegeben - © dpa (Sujet)
Anlässlich der ersten Christkindlmärkte, die in der kommenden Woche in Österreich eröffnen, hat das Bundeskriminalamt (BK) am Sonntag in einer Aussendung vor Taschendieben gewarnt. Denn das Gedränge in Einkaufsstraßen und Märkten werde von Kriminellen ausgenutzt.

Die Langfinger seien bevorzugt in großen Menschenansammlungen unterwegs.  Die Polizei ist in der Vorweihnachtszeit verstärkt in Uniform und Zivil unterwegs.

So gehen Taschendiebe vor: Ablenkung und Teamwork

Meist arbeiten die Diebe als Team, warnte das BK. Potenzielle Opfer werden von einem der Täter abgelenkt, während ein anderer unbemerkt die Brieftasche oder sonstige Wertgegenstände entwendet. Die Beute wird dann an einen Dritten weitergegeben, sodass der Tathergang schwer nachzuweisen beziehungsweise nachzuverfolgen ist, falls die Täter erwischt werden. Meist wird der Diebstahl ohnehin erst bemerkt, wenn die Diebe längst in der Menschenmenge untergetaucht sind, so das BK in der Aussendung.

Fragen nach der Uhrzeit oder nach dem Weg, nach Geldwechsel oder anderen Hilfeleistungen können Ablenkungen sein. Aber auch das Vortäuschen von Tollpatschigkeit wie zum Beispiel das Ausstreuen von Kleingeld oder Beschmutzen der Kleidung des späteren Opfers sind gängige Methoden. Beliebt bei den Tätern ist auch anrempeln oder vorbeidrängen, während der Zugriff passiert. Im Zweifelsfall solle der Polizeinotruf unter 133 verständigt werden.

Trick- und Taschendiebe: Tipps der Kriminalprävention

• Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere in verschlossenen  Innentaschen möglichst dicht am Körper.
• Bewahren Sie den Code Ihrer Kreditkarte niemals gemeinsam mit Ihrer Karte auf.
• Vermeiden Sie das öffentliche Hantieren mit größeren Geldmengen.
• Hantieren Sie nicht unnötig oft mit Ihrem Smartphone. Vorsicht,  wenn Sie nach der Uhrzeit gefragt werden.
• Tragen Sie niemals viel Bargeld bei sich, beschränken Sie sich auf die Menge, die Sie an dem jeweiligen Tag benötigen.
• Verteilen Sie Wertsachen auf mehrere Taschen.
• Tragen Sie im Gedränge Ihre Tasche oder Ihren Rucksack verschlossen und vor dem Körper oder fest unter dem Arm.
• Bewahren Sie Ihre Geldbörse immer in den vorderen Hosen- oder  Innentaschen auf.
• Vorsicht ist geboten, wenn sich jemand plötzlich herandrängt.
• Bedenken Sie, dass Taschen mit Magnetverschluss sehr leicht zu öffnen sind.
• Hängen Sie ihre Tasche bei Lokalbesuchen nicht auf die Sessellehne und stellen Sie diese nicht unbeaufsichtigt ab.
• Geldtaschen oder Wertgegenstände sollten nie in der Mantelaußentasche getragen werden.
• Erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle oder kontaktieren Sie den Notruf unter 133.

Weitere Informationen auf der Homepage der Kriminalprävention des Bundeskriminalamtes, auf Facebook und auf jeder Polizeiinspektion.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen