Bio-Erde für Hobbygärtner: MA48 bietet ab Montag 48er-Erde “Guter Grund”

Akt.:
Saison-Auftakt für die 48er-Erde "Guter Grund"
Saison-Auftakt für die 48er-Erde "Guter Grund" - © Christian Houdek / PID
In Kürze beginnt die heurige Saison für die Wiener Hobbygärtner in der Stadt. Die MA 48 ist bereit und bietet ab Montag wieder die hochwertige Erde mit dem klingenden Namen “Guter Grund” auf allen Mistplätzen an.

Von der Bananenschale zur Bio-Erde: Ausgangsmaterial für die Blumenerde “Guter Grund” sind die rund 100.000 Tonnen an Bioabfällen, die die MA 48 in den über 80.000 Biotonnen im Grüngürtel der Stadt und über die Mistplätze sammelt. Aus Apfelputzen, Grünschnitt & Co wird hochwertige Erde in Biolandbau-Qualität, sie lässt Beete und Balkonkisterl in der Stadt erblühen”, so Umweltstadträtin und Hobbygärtnerin Ulli Sima. Verkauft wird die torffreie Blumen- und Gartenerde auf allen Wiener Mistplätzen. Ein 18 Liter-Sack kostet 3 Euro, 40 Liter-Säcke 5 Euro.

Europäisches Kompostgütezeichen für MA 48-Kompostwerk

Im größten offenen Kompostwerk Europas in der Lobau entsteht aus getrennt gesammelten Bioabfällen jährlich zwischen 40.000 und 45.000 Tonnen Kompost höchster Qualität. Im Kompostwerk Lobau werden ausschließlich pflanzliche Abfälle aus Küche, Haushalt und Garten behandelt (zerkleinert, gesiebt, homogenisiert, mit Wasser angereichert und kompostiert). Nach acht bis zehn Wochen ist das Kompostmaterial ausreichend gereift und kann zur Produktion der torffreien Erde “Guter Grund” oder als Dünger im biologischen Landbau herangezogen werden.

2015 wurde dem Kompostwerk das Europäische Kompostgütezeichen ECN-QAS überreicht. Damit ist Wien die erste europäische Hauptstadt, die Kompost gemäß den ECN-Qualitätsrichtlinien produziert und als Beispiel für alle EU-Anlagen mit dem höchsten Stand der Technik gilt.

Die mobilen Maschinen zur Kompostierung werden mit Biodiesel betrieben. Zur Herstellung dieses umweltfreundlichen Treibstoffs werden Altspeiseöle und -fette verwendet, die vorher durch die WienerInnen bei der MA 48 abgegeben wurden.

Wienerinnen und Wiener schätzen Bio-Erde der MA48

Die Wiener Bevölkerung schätzt die torffreie Erde ungemein, wie die Vorjahresbilanz von knapp 40.000 verkauften Erdensäcken zeigt. Dies entspricht einer Steigerung um ca. 7 % im Vergleich zu 2014.

Am stärksten werden von den Wienerinnen und Wienern die 40 Liter Säcke nachgefragt: Rund 35.000 Stück der großen 40-Liter Erdensäcke wurden letztes Jahr auf den Wiener Mistplätzen verkauft. Für BewohnerInnen von Wohnungen sind – aufgrund des geringeren Bedarfs – vor allem die 18 Liter- Säcke interessant. Hiervon wurden 2015 rund 4.400 Säcke abgesetzt. Seit 2009 wurden bereits über 170.000 Säcke der torffreien Erde “Guter Grund” verkauft. Dies unterstreicht die Zufriedenheit der Wienerinnen und Wiener mit dem natürlichen Produkt.

Aktiver Beitrag zum Klimaschutz

Die Erde der MA 48 trägt wesentlich zum Naturschutz bei, indem sie gänzlich ohne Zugabe von Torf auskommt und somit die Moore schützt, die zu den am stärksten gefährdeten Lebensräumen für Pflanzen und Tiere zählen. Abgesehen davon ist Torf eine wichtige “Kohlenstoffsenke im Boden”. Einmal abgebaut verwittert er zu CO2, was natürlich das Klima zusätzlich belastet. “Auch weite Transportwege für den Import nach Österreich können eingespart werden, sämtliche Produktionsschritte erfolgen in Wien “, so Sima. Die Wiener Blumen- und Gartenerde ist damit auch ein “Guter Grund” für alle Wienerinnen und Wiener, die Biotonne zu nützen und damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Laut einer Umfrage kennt bereits jede zweite Wienerin und jeder zweite Wiener die Erde der MA 48, die auch das österreichische Umweltzeichen führt.

20.000 Tonnen Wiener Kompost werden zu Erde

Produziert wird die hochwertige Wiener Erde Guter Grund im Erdenwerk Compo/terrasan im 22. Bezirk auf dem MA 48-Betriebsgelände “Schafflerhof”. Das Erdenwerk der Firma Compo/terrasan setzt aber auch bei ihren eigenen Erdenprodukten auf die Qualität des Wiener Komposts. Jährlich werden an das Wiener Erdenwerk 20.000 Tonnen Kompost aus der Biotonnen geliefert, woraus in den letzten vier Jahren mehr als 6,0 Mio. Säcke Erde produziert wurden, welche in 1.200 verschieden Baumärkten und anderen Verkaufsstellen auch in Wien erhältlich sind.

Verkauf bei allen 18 Mistplätzen der MA 48: Montag bis Samstag 7-18 Uhr
Mistplatz Rinterzelt, 22., Percostraße 4: zusätzlich auch an Sonntagen von 7 bis 18 Uhr geöffnet, ausgenommen Feiertage

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen