Bankräuber steckte mit Fluchtwagen im Stau fest: Festnahme nach 15 Minuten

Nach dem Fluchtversuch wurde der Mann festgenommen.
Nach dem Fluchtversuch wurde der Mann festgenommen. - © bilderbox.com (Sujet)
Ein Bankräuber hatte Montagnachmittag kein Glück: Der Mann wurde nur 15 Minuten nach der Tat festgenommen. Er steckte mit seinem Fluchtwagen im Stau.

Nach einem Banküberfall in Klosterneuburg (Bezirk Tulln) am Montagnachmittag ist ein 55-Jähriger in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert worden. Der Verdächtige wurde nur eine Viertelstunde nach der Tat festgenommen – er steckte mit seinem Fluchtwagen im Stau. Nach Polizeiangaben von Dienstag ist der Klosterneuburger geständig.

55-Jähriger nach Banküberfall in Klosterneuburg geständig

Die Tat hatte sich in einem Geldinstitut in der Katastralgemeinde Kierling ereignet. Der Mann betrat am Montag gegen 14.00 Uhr – bekleidet mit einer weißen Wollhaube, dunklen Sonnenbrille und einer Arbeitsjacke – die Bank. Er täuschte einen Geldwechselvorgang vor und zog ein Stanley-Messer aus seiner Jackentasche.

Der Räuber forderte die Angestellten auf, die Kassenlade zu öffnen, und stopfte Geldscheine in die Jackentasche. Mit der Beute flüchtete er in einem Pkw Richtung Klosterneuburg, das Messer warf er laut Polizei aus dem Fahrerfenster.

Im Zuge einer Intensivfahndung wurde der Gesuchte – österreichischer Staatsbürger – um 14.15 Uhr in Klosterneuburg von mehreren Streifen angehalten und festgenommen. Die Beute wurde sichergestellt und die weggeworfene Tatwaffe gefunden. Die Bankmitarbeiter erlitten einen Schock, wurden aber nicht verletzt.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen