Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ban Ki-moon in Wien: Weltmächte sollen Vertrag zu Atomteststopp unterzeichnen

Ban Ki-moon ist derzeit in Wien.
Ban Ki-moon ist derzeit in Wien. ©AP (Sujet)
Energisch drängt die UNO auf einen weltweiten und vertraglich gesicherten Verzicht auf Nukleartests. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon erklärte am Mittwoch in Wien, dass nicht zuletzt die Atommächte im Atommächte im UNO-Sicherheitsrat dem Vertrag zum Ende des Nukleartests beitreten sollten. Der Vertrag liegt bereits seit 20 Jahren vor. Dieser kann jedoch ohne Ratifizierung durch Staaten wie die USA und China nicht in Kraft treten.
Warnung vor "Hassreden"

“Das ist eine sehr bedauerliche Situation”, sagte der UNO-Chefdiplomat anlässlich des fast 20-jährigen Bestehens der UNO-Behörde zur Überwachung des internationalen Kernwaffenteststopp-Abkommens (CTBTO). Die UNO-Mitgliedsländer hatten sich 1996 bei der Gründung der Organisation auf einen Nuklearteststopp geeinigt.

Ban in Wien:Weltmächte sollen Nukleartestverzicht-Abkommen beitreten

Acht wichtige Länder haben den Vertrag aber bis heute nicht ratifiziert. “Das ist eine Frage des fehlenden politischen Willens”, sagte Ban. Außerdem fehlt aus Sicht des UNO-Generalsekretärs der Wille, wieder verstärkt über Abrüstung generell zu verhandeln.

>> Ban Ki-moon in Wien

(apa/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Ban Ki-moon in Wien: Weltmächte sollen Vertrag zu Atomteststopp unterzeichnen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen