Ban Ki-moon in Wien: Weltmächte sollen Vertrag zu Atomteststopp unterzeichnen

Ban Ki-moon ist derzeit in Wien.
Ban Ki-moon ist derzeit in Wien. - © AP (Sujet)
Energisch drängt die UNO auf einen weltweiten und vertraglich gesicherten Verzicht auf Nukleartests. UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon erklärte am Mittwoch in Wien, dass nicht zuletzt die Atommächte im Atommächte im UNO-Sicherheitsrat dem Vertrag zum Ende des Nukleartests beitreten sollten. Der Vertrag liegt bereits seit 20 Jahren vor. Dieser kann jedoch ohne Ratifizierung durch Staaten wie die USA und China nicht in Kraft treten.

“Das ist eine sehr bedauerliche Situation”, sagte der UNO-Chefdiplomat anlässlich des fast 20-jährigen Bestehens der UNO-Behörde zur Überwachung des internationalen Kernwaffenteststopp-Abkommens (CTBTO). Die UNO-Mitgliedsländer hatten sich 1996 bei der Gründung der Organisation auf einen Nuklearteststopp geeinigt.

Ban in Wien:Weltmächte sollen Nukleartestverzicht-Abkommen beitreten

Acht wichtige Länder haben den Vertrag aber bis heute nicht ratifiziert. “Das ist eine Frage des fehlenden politischen Willens”, sagte Ban. Außerdem fehlt aus Sicht des UNO-Generalsekretärs der Wille, wieder verstärkt über Abrüstung generell zu verhandeln.

>> Ban Ki-moon in Wien

(apa/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen