Baby im Wiener Donauspital gestorben: Vater aus NÖ unter Mordverdacht

Der Vater des verstorbenen Säuglings steht unter Mordverdacht.
Der Vater des verstorbenen Säuglings steht unter Mordverdacht. - © Pixabay.com (Sujet)
Am Samstag wurde der 29-jähriger Vater des an Kopfverletzungen verstorbenen Säuglings verhaftet, berichtete die Landespolizeidirektion NÖ. Entgegen ersten Angaben handelte es sich um ein drei Monate altes Mädchen, nicht um einen vier Monate alten Buben. Das Baby wurde am 16. Juli in das Wiener Donauspital eingeliefert, wo es zwei Tage später starb.

Das Landeskriminalamt hatte nach Hinweisen seitens des Krankenhauses die Ermittlungen aufgenommen. Der Verdacht gegen den 29-Jährigen aus dem Weinviertel habe sich erhärtet. Er wurde festgenommen und in die Justizanstalt Korneuburg gebracht. Der Niederösterreicher zeigte sich nicht geständig.

Berichte der “Kronen Zeitung” (Online) vom Samstag, wonach der Mann vorbestraft sei und in der Vergangenheit bereits Gewaltdelikte an seinen und den Kindern seiner Lebensgefährtin begangen habe, wollte die Landespolizeidirektion auf APA-Anfrage nicht bestätigen. Eine Obduktion des Säuglings wurde angeordnet und soll klären, ob die Verletzungen Schuld am Tod des Mädchens sind.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen