Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Austria Wien holt sich James Jeggo von Sturm Graz

Jimmy Jeggo
Jimmy Jeggo ©APA/ERWIN SCHERIAU
Fußballvizemeister Sturm Graz gibt einen weiteren Mittelfeldspieler her. James Jeggo wechselt zur Wiener Austria, wie am Freitag bekannt gegeben wurde. Der 26-jährige Australier, der in Wien geboren wurde, kommt ablösefrei und erhält einen Vertrag bis Sommer 2021.

Nur einen Tag nach dem Leihengagement von Uros Matic holte die Austria damit den nächsten Ex-Sturm-Kicker. Das Duo Jeggo/Matic agierte bereits im Herbst 2016 Seite an Seite im Mittelfeld der Steirer. Für den gebürtigen Wiener, der in der Jugend für Schwechat aktiv war, ist es auch eine Rückkehr. “Jetzt freue ich mich riesig, dass ich wieder in Wien und hier bei der Austria bin”, erklärte Jeggo in einer Club-Aussendung. “Trainer Thomas Letsch und Sportdirektor Franz Wohlfahrt haben mich mit ihrem Plan voll überzeugt.”

Mit Jimmy holen wir Leidenschaft und Herz

Wohlfahrt zeigte sich hochzufrieden. “Jimmy (Spitzname Jeggos, Anm.) war schon vor zwei Jahren ein Thema bei uns, damals hat es leider noch nicht geklappt. Mit Jimmy holen wir Leidenschaft und Herz zu uns”, erklärte er. “Seine fußballerischen Qualitäten liegen vor allem im Eins gegen Eins und in der Kampfkraft, er gibt niemals auf. Es war nicht leicht, ihn zu uns zu holen, weil er ein sehr gefragter Spieler ist.”

Jimmy Jeggo
Jimmy Jeggo ©APA/ERWIN SCHERIAU

Jeggo hatte sich Mitte der Woche aus Graz verabschiedet – “überraschend”, wie Sturms Sportdirektor Günter Kreissl erklärte. Am vergangenen Wochenende schien zumindest auf einen Wechsel innerhalb der Bundesliga wenig hinzudeuten. “Er hat zu mir gemeint, in Österreich gäbe es für ihn nur Sturm. Der Wunsch ist, ins Ausland zu gehen, speziell England, aber in Österreich hat er sich klar entschieden”, sagte Kreissl am Sonntag.

Sturm Graz verwundert

Mit Verwunderung und Enttäuschung haben die Verantwortlichen von Sturm Graz auf James Jeggos ablösefreien Wechsel zur Austria reagiert. So meinte etwa Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl: “Natürlich tut es weh, wenn am Ende des Tages jemand nicht einhält, was er gesagt hat, und das Geld das absolute Maß ist.”

Der Ex-Goalie zog daraus seine Lehren. “Man lernt Dinge zu relativieren und wird skeptischer, was Aussagen betrifft.” Ganz nachvollziehen kann Kreissl den Abschied des Australiers nicht. “Es ist auch mit unserem Budget möglich, eine tolle Saison zu spielen, das haben wir bewiesen. Sturm ist authentisch und wir leben unsere Werte.”

Auch Heiko Vogel überrascht

Trainer Heiko Vogel war nach eigenen Angaben vom Jeggo-Abschied überrascht, “vor allem, was die neue Destination betrifft. Aber ich weiß, dass Worte Worte und Taten Taten sind. Gesprochen wird viel und schnell”, sagte der Deutsche und meinte in Anspielung auf seine Lieblingslektüre “Asterix”: “Manche wollen das gallische Dorf verlassen, wenn es nach Rom geht, aber jeder ist seines Glückes Schmid. Wenn man alt genug ist, muss man die Verantwortung für sein Handeln übernehmen, doch ein Maximum an Respekt ist wesentlich.” Außerdem erklärte Vogel: “Manche Transfers sind schon unromantisch.”

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Austria Wien holt sich James Jeggo von Sturm Graz
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen