Austria Wien holt Friesenbichler zurück – wieder Leihvertrag

Kevin Friesenbichler spielt wieder im Team der Wiener Austria.
Kevin Friesenbichler spielt wieder im Team der Wiener Austria. - © APA (Sujet)
Die Wiener Austria hat nach “intensiven Verhandlungen” mit Benfica Lissabon den Stürmer Kevin Friesenbichler zurück nach Österreich geholt. Die Violetten präsentierten am Freitag, einen Tag nach dem Aufstieg in der Europa-League-Qualifikation, den neuen, alten Angreifer. Der 22-jährige Friesenbichler spielte bereits in der vergangenen Saison für die Austria, bis sein Leihvertrag Ende Juni auslief.

Nun wurde mit Benfica erneut eine Leihvariante für eine Saison ausgehandelt. Danach besitzt die Austria eine Kaufoption, wie Franz Wohlfahrt bekanntgab. Der Sportdirektor der Favoritner war seit Wochen in Gesprächen mit Portugals Meister. “Es hat ein wenig gedauert, aber es ist nicht zu spät. Jetzt sind alle glücklich, dass er hier ist. Unsere Kaderplanung ist im Moment damit abgeschlossen”, sagte Wohlfahrt.

Friesenbichler absoluter Wunschspieler für Trainer Thorsten Fink

Mit Friesenbichler stockt die Austria die dünne Personaldecke im Angriff auf, seine Verpflichtung erfreute auch Trainer Thorsten Fink, der von einem absoluten Wunschspieler sprach. “Kevin kann einen Riesenschritt machen in dieser Saison. Er hat den Charakter, den wir brauchen und hilft uns zu hundert Prozent weiter”, sagte Fink über den U21-Internationalen. Der glänzte in der Vorsaison vor allem als Wechselspieler, bei 31 Ligaeinsätzen kam er auf sechs Tore.

Bei Benfica hat Friesenbichler noch einen bis 2018 laufenden Vertrag. Bei den Portugiesen hielt er sich zuletzt bei der zweiten Mannschaft fit. Inwiefern der Angreifer schon am Sonntag zum Ligaauftakt in St. Pölten einsatzberechtigt ist, liegt an der noch ausstehenden Spielgenehmigung. Diese könnte noch rechtzeitig eintreffen. Friesenbichler selbst war “froh, wieder Teil der Mannschaft zu sein. Ich hoffe, dass ich mich so schnell wie möglich wieder einbringen kann.”

Austria-Spiel in 2. Bundesliga-Runde am Sonntag zeitgleich mit Rapid

Nach den Europacup-Aufstiegen der Wiener Austria und der Admira hat die Fußball-Bundesliga ihr Programm für die zweite Runde angepasst. Weil beide Clubs ebenso wie Rapid am Donnerstag in den Hinspielen der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation engagiert sind, gibt es nächste Woche nur zwei Samstag-Spiele. Die Austria empfängt am Sonntag (31. Juli) zeitgleich mit dem Rapid-Gastspiel in Altach um 16.30 Uhr Mattersburg, um 19.00 Uhr folgt das NÖ-Derby zwischen St. Pölten und der Admira. Das gab die Bundesliga am Freitag bekannt.

Weil das Quali-Rückspiel der Admira gegen Slovan Liberec für Mittwoch (3. August) angesetzt wurde, bleibt das Programm der dritten Bundesliga-Runde laut Ligaangaben bestehen. Das Sonntagspiel ist das erste Wiener Derby der neuen Saison zwischen Austria und Rapid im Ernst-Happel-Stadion

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung