Austria Wien gegen NK Osijek im Europa League Play-off

Akt.:
Austria Wien trifft im Europa LEague-Play-off auf NK Osijek.
Austria Wien trifft im Europa LEague-Play-off auf NK Osijek. - © APA
Austria Wien trifft im Europa League-Play-off auf NK Osijek aus Kroatien. Das ergab die Auslosung am Freitag in Nyon.

Nach der erfolgreichen Absolvierung der 3. Qualifikationsrunde für die Europa League, trifft Austria Wien im Play-off auf NK Osijek aus Kroatien.

Fußball-Meister Salzburg trifft im Play-off um den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase auf Viitorul Constanta. Der Club wurde in der abgelaufenen Saison Rumäniens Meister. Wie die UEFA-Auslosung am Freitag in Nyon ergab, trifft außerdem die Wiener Austria auf NK Osijek aus Kroatien. Altach bekommt es mit Maccabi Tel Aviv aus Israel zu tun. Die Spieltermine im Play-off sind für 17. und 24. August fixiert.

Austria Wien gegen NK Osijek im Europa League-Play-off

Die Austria bekommt es im Play-off um den Einzug in die Europa League mit NK Osijek zu tun. Der Club aus Kroatien eliminierte in der dritten Qualifikationsrunde überraschend PSV Eindhoven. Wie die Auslosung der UEFA am Freitag in Nyon ergab, wird die Austria zunächst auswärts antreten. Spieltermin ist der 17. August, das Rückspiel in Wien findet am 24. August statt.

Wien. “Sie sind eine starke Mannschaft. Wir haben trotzdem das Vertrauen zu sagen, wir können sie schlagen”, gab sich “Veilchen”-Coach Thorsten Fink in einer ersten Reaktion zuversichtlich. “Es ist eine schwere Aufgabe, aber lösbar.”

Osijek wurde in der abgelaufenen Saison Vierter im kroatischen Oberhaus. In der Europa-League-Qualifikation überstand der Verein aus dem Osten Kroatiens aber schon drei Runden. Nach Aufstiegen gegen Santa Coloma aus Andorra und den FC Luzern düpierte Osijek auch Eindhoven. Nach einem 1:0 in den Niederlanden setzte sich NK am Donnerstag auch zu Hause mit 1:0 durch.

“Sie haben mit Eindhoben eine Topmannschaft aus dem Weg geräumt, sich auch gegen Luzern durchgesetzt. Sie sind physisch sehr gut und stehen kompakt”, erklärte Fink. Als gesetztes Team hätte die Austria auch auf Maritimo Funchal, Roter Stern Belgrad, AEK Athen oder Shkendija aus Mazedonien treffen können.

Seine Heimspiele bestreitet Osijek im Stadion Gradski vrt, einer Multifunktionsarena mit rund 18.000 Sitzplätzen. Größter Erfolg der Clubgeschichte ist der Sieg im kroatischen Cup 1999.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen