Antisemitische Rufe bei Wiener Derby: Rapid Wien erteilt vier Hausverbote

Beim Wiener Fußball-Amateur-Derby gab es Zwischenfälle
Beim Wiener Fußball-Amateur-Derby gab es Zwischenfälle - © APA (Sujet)
Nachspiel der antisemitischen Rufe beim Wiener Fußball-Amateur-Derby in der Regionalliga Ost zwischen Rapid und Austria Wien: Die Hütteldorfer haben vier Übeltäter identifiziert und gegen sie Hausverbote ausgesprochen.

Außerdem gab der Ethikrat der Grün-Weißen am Freitag eine Stellungnahme zu den Vorfällen ab. Darin hieß es unter anderem: “Die im Rapidanhang leider über lange Zeit tradierte Verwendung des Wortes “Jude” (und aller davon abgeleiteten Beschimpfungen) als herabwürdigende Bezeichnung insbesondere von Spielern, Funktionären oder Anhängern des FK Austria hat im aufgeklärten Geschichtsverständnis des SK Rapid keinen Platz mehr. Allein schon im Gedenken an die jüdischen Rapidler, die am Aufstieg des SK Rapid zum Rekordmeister in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts als Funktionäre und Spieler entscheidend beteiligt waren, und deren mindestens zwei der Shoah zum Opfer fielen, sollte diese Haltung selbstverständlich sein.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen