Android Update 6.0 “Marshmallow”: Das ist neu

Akt.:
Android Update 6.0 “Marshmallow”: Das ist neu
© Pixabay.com
Nach nicht einmal einen Jahr vollzieht Google wieder einen großen Versionsprung von 5.x Lollipop auf 6.0 Marshmallow. Neben neuen praktischen Funktionen versucht Google auch Boden gegenüber den Konkurrenten gut zu machen und hört auf die Kritik. Das sind die wichtigsten Neuerungen:

Android 5.0 Lollipop wurde im November 2014 vorgestellt und brachte eine ganze Reihe an Neuerungen gegenüber seinen Vorgängern. Nach dem kleineren Update auf 5.1 ist nun mit Android 6.0 Marshmallow der nächste große Wurf Googles erschienen. Seit Oktober wird das neue System an die hauseigene Nexus Familie verteilt. Die aktuellen Topmodelle der anderern Hersteller sollten aber bald folgen.

Die Pflicht…

Lange mussten wir darauf warten, doch endlich hat Google ein sinnvolles Berechtigungssystem für Apps installiert. Bisher musste allen geforderten Berechtigungen bei der Installation der App zugestimmt werden. Mit Marshmallow wird beim ersten Verwenden der jeweiligen Rechte um Erlaubnis gefragt, auf diese Weise kann einer App der Zugriff auf sensible Daten verweigert werden. Die bereits gewährten Rechte können in den Systemeinstellungen unter „Apps“ auch im Nachhinhein noch angepasst werden. So können für jede App die Rechte für die jeweilige Berechtigungsgruppe festgelegt werden. Die einzelnen Berechtigungsgruppen sind der Zugriff auf den Kalendar, die Kamera, die Kontakte, den Standort, das Mikrophon, die Telefonfunktionen, SMS, den Speicher und die Lagesensoren. Der Zugriff auf das Internet beziehungsweise das Fotolicht sind im Gegenzug jedoch immer erlaubt.

Wie bei fast jedem größerem Update eines Smartphone Betriebssystems, verspricht Google auch hier eine bessere Akkulaufzeit. Die „Schlummer“-Funktion erkennt, wenn das Smartphone nicht bewegt wird und reduziert die Hintergrundaktivitäten der Apps. Werden Apps nur wenig aktiv verwendet, wird ihnen überhaupt die Netzwerkverbindungen gekappt.

Bei beiden Neuerungen musste Google verlorenen Boden zu iOS gutmachen. Bei der Akkulaufzeit wird sich erst zeigen, wie die Hardwarehersteller dies umsetzen, die neuen Berechtigungen sind ein guter Ansatz. Probleme ergeben sich jedoch noch mit noch nicht an Marshmallow angepassten Apps.

… und die Kür

Googles Assistent Now wird noch intelligenter und arbeitet jetzt kontextbezogen. Mittels Now on Tap ist der Assistent in jeder App verfügbar (Home-Button für 3 Sekunden halten) und zeigt Informationen zum aktuellen Bildschirminhalt. Das ist natürlich besonders für Websites und Nachrichten sinvoll, wo weiterführende Informationen angezeigt werden. Entwickler von Apps können sensible Inhalte vor Now on Tap verstecken, Passwortfelder sind standardmäßig geschützt. Now on Tap funktioniert derzeit nur auf Englisch, die Übersetzung ins Deutsche ist wohl nur eine Frage der Zeit. Ebenso wurde die App Unterstützung für Google Now verbessert.

Installierte Apps werden ab Android 6.0 Marshmallow standardmäßig inklusive Einstellungen in der Cloud gesichert, dies erleichtert die Einrichtung eines neuen Gerätes. Android 6.0 Marshmallow unterstüzt weiters nativ den neuen USB Typ-C Standard, MIDI über USB und Bluetooth, Fingerabdrucksensoren und 4K Support für Apps. W-LAN Hotspots am Smartphone können nun auch im 5 GHz Frequenzband aufgebaut werden und Geräte mit SD-Karte können diese als internen Speicher einbinden. Findige User haben einen versteckten Multi-Window Modus in Android Marshmallow gefunden, der kompatible Apps nebeneinander darstellen kann. Auf dessen allgemeine Zugänglichkeit werden wir uns wohl allerdings noch etwas gedulden müssen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen