Air Berlin: Betriebsversammlung von Niki in Wien Schwechat

Akt.:
Die Niki-Mitarbeiter fürchten um ihre Jobs.
Die Niki-Mitarbeiter fürchten um ihre Jobs. - © APA/ROBERT JAEGER
Die Beschäftigten des österreichischen Air Berlin-Ablegers Niki fürchten sich um ihre Jobs. Air Berlin hat am Dienstag, 15. August, einen Insolvenzantrag gestellt. Niki hält am Freitag, 18. August, eine Betriebsversammlung in Wien Schwechat ab.

Die Belegschaftsvertretung von Niki wird am kommenden Freitag in Wien Schwechat und Düsseldorf für die rund 1.000 Niki-Beschäftigten Betriebsversammlungen abhalten, sagte Betriebsratschef Stefan Tankovits am Mittwochnachmittag zur APA. Aufgrund der veränderten Sachlage soll es aber nicht wie ursprünglich geplant um die Gehaltsforderungen gehen, sondern darum, die Mitarbeiter über die derzeitige Lage zu informieren. “Der Flugbetrieb soll dabei nicht beeinflusst werden”, so Tankovits.

Die Kollektivertragsverhandlungen sind bis auf Weiteres ausgesetzt. “Uns fehlt der verhandlungsfähige Partner”, so Tankovits.

Air Berlin hat gestern, Dienstag, einen Insolvenzantrag gestellt. Niki ist davon vorerst nicht betroffen. Dank einer Geldspritze der Regierung geht der Flugbetrieb vorerst weiter.

APA/Red.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen