Akt.:

2800 Falschparker blockierten die Bim

Touché... Touché... - © vienna.at
2.800 Mal haben Falschparker im heurigen Jahr die Straßenbahn in Wien behindert. Das sind um rund 900 Fälle weniger als 2010, teilten die Wiener Linien mit.

Kleinere Umbauten wie schmälere Gehsteige oder die Auflassung von Parkplätzen hätten für einen Rückgang gesorgt, hieß es. Außerdem habe sich der bisher milde Winter positiv ausgewirkt, da bei starkem Schneefall viele Pkw-Lenker zu wenig Abstand zwischen Parkplatz und Schienen lassen.

Manche Sünden werden teuer

Parksünder sorgen nicht nur für Verspätungen im Öffi-Betrieb, sondern müssen auch mit Schadenersatzforderungen rechnen, die laut Verkehrsbetriebe mehrere hundert Euro ausmachen können. Dazu kommen noch die Kosten für den Feuerwehreinsatz mit einem Stundensatz von rund 220 Euro sowie eine Verwaltungsstrafe. "Wer allerdings gleich mehrere Linien behindert, muss mit einer Vervielfachung der Kosten rechnen", warnen die Wiener Linien.

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Tod Aliyevs: Gefängniszelle wurde 14 Stunden lang nicht geöffnet
Wie nun bekannt wurde, soll der Ex-Botschafter Rakhat Aliyev, die letzten Stunden vor dem seinem Tod in einer Zelle auf [...] mehr »
Zigarette löste Brand in Wien aus, bei dem Mutter und Tochter starben
Mittlerweile steht die Ursache des Brandes, bei dem am vergangenen Wochenende Mutter und Tochter in Wien ums Leben [...] mehr »
Wanda gewinnt FM4 Award 2015
Die Indie Rock Band Wanda konnte die diesjährige Wahl für den FM4 Award bei den Amadeus Austrian Music Awards für [...] mehr »
Nach Twitter-Aufregung: Wiener Grüne wollen doch Friedrich-Zawrel-Straße
Nach der am Montag losgetretenen Social-Media-Debatte um die Benennung einer Straße nach dem kürzlich verstorbenen [...] mehr »
Betrugsverdächtige in Wien-Hernals ausgeforscht
Der Polizei gelang es, eine wegen Betruges gesuchte Polin in Wien-Hernals aufzuspüren. Die 53-Jährige wurde am [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren