Akt.:

2800 Falschparker blockierten die Bim

Touché... Touché... - © vienna.at
2.800 Mal haben Falschparker im heurigen Jahr die Straßenbahn in Wien behindert. Das sind um rund 900 Fälle weniger als 2010, teilten die Wiener Linien mit.

Kleinere Umbauten wie schmälere Gehsteige oder die Auflassung von Parkplätzen hätten für einen Rückgang gesorgt, hieß es. Außerdem habe sich der bisher milde Winter positiv ausgewirkt, da bei starkem Schneefall viele Pkw-Lenker zu wenig Abstand zwischen Parkplatz und Schienen lassen.

Manche Sünden werden teuer

Parksünder sorgen nicht nur für Verspätungen im Öffi-Betrieb, sondern müssen auch mit Schadenersatzforderungen rechnen, die laut Verkehrsbetriebe mehrere hundert Euro ausmachen können. Dazu kommen noch die Kosten für den Feuerwehreinsatz mit einem Stundensatz von rund 220 Euro sowie eine Verwaltungsstrafe. "Wer allerdings gleich mehrere Linien behindert, muss mit einer Vervielfachung der Kosten rechnen", warnen die Wiener Linien.

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf vienna.at
Atomgespräche in Wien: PR-Experte sieht 100 Mio. Werbewert für die Stadt
Nach Einschätzung des PR-Experten Wolfgang Rosam hat die etzte einwöchige Runde der Atomverhandlungen mit dem Iran [...] mehr »
Eingesperrter Pitbull aus Kellerabteil in Wien-Favoriten gerettet
Mitglieder der Tierschutzorganisation Vier Pfoten konnten am Montagvormittag einen etwa dreijährigen Pitbull aus einem [...] mehr »
Kerry bei Atomgesprächen in Wien: Im Dezember wird weiterverhandelt
Der US-Außenminister John Kerry hat eine Fortsetzung der Atomgespräche mit dem Iran für Dezember angekündigt. Binnen [...] mehr »
SPÖ-Parteitag in Wien: Parteichef Werner Faymann vor Wiederwahl
Er mag nicht der beliebteste SPÖ-Vorsitzende aller Zeiten sein, aber er hat einen langen Atem - Werner Faymann. Am [...] mehr »
Justiz uneins: "Friedrich Müller"-Betreiber diesmal in Wien freigesprochen
Ein Freispruch im Zweifel stand am Montag im Wiener Landesgericht am Ende eines zweiten Prozesses wegen schweren [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VIENNA.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren