21-Jähriger wollte zeigen, dass er besser fährt

Akt.:
&copy APA
© APA
Jener junge Mann, der sich am Freitag eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte, wollte zeigen, dass er der bessere Autofahrer ist – direkt auf einen Beamten zugefahren, will er nicht sein.

Der 21-jährige Miklos D., der in der Nacht auf Freitag der Polizei in Wien eine halsbrecherischer Verfolgungsjagd geliefert hatte, ehe er angeschossen wurde, wollte der Polizei offenbar zeigen, dass er der bessere Autofahrer sei. Das sagten zumindest seine beiden Beifahrer bei den Einvernahmen aus, wie Mag. Josef Koppensteiner, Leiter des Kriminalkommissariats West, am Samstag berichtete.

Der 21-Jährige, der einen Durchschuss von Hüfte und Oberschenkel erlitt und im AKH operiert wurde, habe zugegeben, ohne Führerschein in einem nicht angemeldeten Pkw mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs gewesen zu sein, sagte Koppensteiner. Er bestreite jedoch, direkt auf einen Polizisten losgefahren zu sein. Der Staatsanwalt habe eine Anzeige auf freiem Fuß verfügt.

Redaktion: Birgit Stadtthaler

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen