15 erstaunliche Fakten zur Grunge-Legende Kurt Cobain und seinem Umfeld

Von Jennifer Schindl
Kurt Cobain bei einem Auftritt 1993.
Kurt Cobain bei einem Auftritt 1993. - © AP
Am 9. April 2015 wird es “Montage of Heck” in ausgewählten heimischen Kinos spielen. Die Kurt Cobain Dokumentation soll intime Einblicke in Kurt Cobains Leben geben. Wir haben vorab 15 erstaunliche Fakten zur Grunge-Legende, die Sie vielleicht noch nicht kennen.

1. Kurt Cobains zweiter Vorname lautete Donald. Er wurde damit nach seinem Vater Donald Leland Cobain benannt.

2. Cobain hatte in der Schule Freundschaft mit einem homosexuellen Schüler geschlossen. Viele seiner Mitschüler nahmen dadurch an, er wäre ebenfalls homosexuell und mobbten ihn. Später sagte er dazu, er wäre froh gewesen über die Tatsache, dass die Leute nicht mehr mit ihm redeten, er mochte sie ohnehin nicht und “I started being really proud of the fact that I was gay even though I wasn’t”, “I wish I were, just to piss off homophobes”.

3. Vor der Gründung Nirvanas spielte Kurt Cobain in einer Band mit Dale Crover von The Melvins. Der Bandname lautete Fecal Matter.

4. Nirvana spielte einen Gig in Wien. Der Auftritt fand, noch vor dem großen Durchbruch, 1989 im U4 statt.

5. Cobain entdeckte Drogen als Schmerzmittel gegen seine chronischen Magenschmerzen, für die Ärzte keine Ursache fanden und die sie daher nicht behandeln konnten.

Ein Zitat des Sängers. AP ©

6. Kurt Cobain nannte Nirvanas größten Hit “Smells Like Teen Spirit” nachdem Kathleen Hanna (Sängerin der Band Bikini Kill) “Kurt smells like Teen Spirit” an eine Wand schrieb. Er dachte wohl, es sei gemeint, er inspiriere Teenager. Tatsächlich meinte Kathleen aber, er rieche nach dem Deo seiner Freundin Tobi Vail (Schlagzeugerin bei Bikini Kill).

7. Die Eltern des Babys, das auf dem Cover des legendären Albums Nevermind zu sehen ist, bekamen umgerechnet in etwa 200 US-Dollar für das Bild, auf dem ihr Sohn nackt zu sehen ist.

8. Frances Bean Cobains zweiter Vorname ergab sich, als Kurt Cobain der Meinung war, seine Tochter sähe auf dem Ultraschallbild aus wie eine Bohne.

Frances Bean und Courtney Love bei der "Montage of Heck"-Premiere. AP ©

9. Nirvana hatte einen legendären Auftritt bei den MTV Video Music Awards 1992. Die Band wollte “Rape Me” spielen, MTV forderte “Smells Like Teen Spirit”. Man einigte sich auf “Lithium”, allerdings performte die Band die ersten Töne von “Rape Me” um den Sender zu schocken, der tatsächlich kurz davor war, den Strom abzudrehen. Es ging spektakulär weiter: Krist Novoselic warf seine Bassgitarre in die Luft und bekam sie daraufhin mitten ins Gesicht. Beim Verlassen der Bühne spuckte Kurt Cobain dann auch noch auf das Klavier von Elton John, weil er dachte es gehöre Axl Rose, mit dem er sich zuvor gestritten hatte.

10. Der Songname “I hate myself and want to die” war von Cobain ursprünglich als Albumname für “In Utero” geplant.

11. Cobain gestaltete gemeinsam mit der Gitarrenfirma Fender eine Gitarre: die Fender Jagstang. Die E-Gitarre ist eine Mischung aus Mustang und Jaguar. Kurt Cobain spielte sie allerdings nicht häufig.

12. Untersuchungen sollen gezeigt haben, dass Kurt Cobain mit der Überdosis Heroin, die er zum Todeszeitpunkt im Blut hatte, nicht fähig gewesen sein dürfte, die Schrotflinte, mit der er sich erschoss, zu halten. Dadurch wurden Verschwörungstheorien laut, bei denen u. a. Courtney Love verdächtigt wurde, ihren Mann erschossen zu haben. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass der Nirvana-Frontman bereits eine gewisse Heroin-Toleranz entwickelt hatte.

13. Courtney Love verstreute Kurt Cobains Asche an mehreren Orten. 2008 wurde bekannt, dass ein Teil von Cobains Asche aus dem Haus seiner Witwe gestohlen wurde. Sie hatte die Asche jahrelang in einer Tasche in ihrem Kleiderschrank aufbewahrt.

14. Das Forbes-Magazin veröffentlichte 2006 eine Liste der “am besten verdienenden Toten”, die Kurt Cobain auf Platz 1 anführte.

15. Dave Grohl, Sänger der erfolgreichen Band Foo Fighters, war vier Jahre lang der Schlagzeuger der Band Nirvana.

Nirvana bei den VMAs 1993. AP ©

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung