10. RobotChallenge in Wien: Polnische Konstrukteure dominierten

Heuer dominierten beim Roboter-Wettbewerb erneut Konstrukteure aus Polen.
Heuer dominierten beim Roboter-Wettbewerb erneut Konstrukteure aus Polen. - © APA

Am Wochenende ging zum zehnten Mal die RobotChallenge, Europas größter Roboter-Wettbewerb, in Wien über die Bühne. Wie bereits 2011 und 2010 dominierten heuer Konstrukteure aus Polen. Sie belegten Platz eins der Gesamtwertung.

399 sumoringende, rennfahrende und fliegende Roboter aus 23 Nationen kämpften in insgesamt 15 Disziplinen um die Medaillen, teilte der Veranstalter, die Österreichische Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften (INNOC), am Montag in einer Aussendung mit.

Der zweite Platz der RobotChallenge ging an Russland (sechs Medaillen), Platz drei an Lettland (fünf Medaillen), Österreich musste sich mit vier Medaillen, davon zwei goldene, mit der “Blechernen” im Medaillenspiegel begnügen. Das Team der Fachhochschule Wels gewann mit der Flugdrohne “Flying Dutchman” das semiautonome Air Race, ein Studenten-Team aus Baden die Disziplin “Line Follower Enhanced”, bei dem Roboter einen Hindernisparcours meistern müssen.

Weiterer Roboter-Wettbewerb in Wien

In wenigen Wochen steht in Wien der nächste Roboter-Wettbewerb an: Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs “Botball 2013” treten von 23. bis 27. April Schüler-Teams aus Österreich und den USA mit ihren selbst gebauten Robotern gegeneinander an. Bei dem Wettbewerb bekommt jedes Team einen Bausatz, der rund 1.300 Elemente enthält, darunter Metallteile, Motoren, Prozessoren, Sensor-Elemente und Lego-Bausteine. Daraus baut das Team ein oder zwei Roboter und programmiert sie so, dass sie selbstständig – ohne Fernsteuerung – eine Aufgabe erledigen können. Das Ziel im Spiel heißt dieses Jahr: dem Mars-Rover “Curiosity” helfen, nach Leben auf dem Mars zu suchen und Fundstücke zurück zur Erde zu schießen. Parallel zu dem Wettbewerb veranstaltet das TGM die Fachtagung “European Conference on Educational Robotics”. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen