10 Gründe, warum es sich lohnt mit dem Fahrrad zu fahren

2Kommentare
Bald ist wieder Fahrradsaison.
Bald ist wieder Fahrradsaison. - © apa/dpa (Sujet)
Der Frühling macht so richtig Lust auf Fahrradfahren. Wir nennen euch 10 Gründe, warum sich die Fortbewegung auf zwei Rädern auf jeden Fall auszahlt.

Branimir Blajić, General Manager der LifeClass Therme Sveti Martin und des Adria Bike Resorts in Kroatien, kennt die Vorteile des Umstiegs vom Auto aufs Fahrrad:

1. Für das Aussehen

Nicht nur wenn Radfahren als Sportart ausgeübt wird, sondern auch wenn z.B. regelmäßig mit dem Fahrrad Einkaufen gefahren wird, sind körperliche Ergebnisse sichtbar. Das Biken macht uns schlanker und fitter.

2. Für die Gesundheit

Da die Muskeln beim Fahrradfahren gelenkschonend, anders als beispielsweise beim Joggen, gestärkt werden, wirkt es sich besonders positiv auf unseren Körper aus. Auch Rückenprobleme können durch den Sport gelindert werden. Zusätzlich sinkt die Anfälligkeit für Krankheiten.

3. Für den Geist

Tägliche Bewegung steigert nicht nur die körperliche Leistungsfähigkeit, sondern auch die geistige. Durch die bessere Durchblutung und Sauerstoffzufuhr des Gehirns wird das Denkvermögen erhöht. Studien zeigen, dass langfristig ausgeübter Sport sogar schlauer machen kann.

4. Für einen guten Schlaf

20 bis 30 Minuten Fahrradfahren täglich reichen, um leichter einzuschlafen. Körperliche Anstrengung beruhigt den Körper, hilft Stress abzubauen, macht müde und hilft dadurch beim Einschlafen.

5. Für die schnelle Zielerreichung

Vor allem während der Hauptverkehrszeiten erreicht man sein Ziel in Städten meist schneller, als mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Deshalb steigen bereits viele Autofahrer auf das Rad um.

6. Fürs Börserl

Durch den teuren Sprit, die Autoversicherung und Steuern sammeln sich große Summen an Geld an, die regelmäßig für einen PKW zu zahlen sind. Da lohnt es sich, insbesondere auf kurzen Strecken, auf das Fahrrad umzusteigen.

7. Für das seelische Glück

Starke körperliche Anstrengungen setzen Glückshormone frei. Diese lenken von Sorgen und Stress ab und können depressiven Zuständen entgegenwirken.

8. Für die Umwelt

Das Fahren mit dem Rad setzt, im Gegensatz zum Autofahren, bekanntlich keinerlei Schadstoffe frei. Zudem ist auch die Produktion von Fahrrädern weniger umweltschädlich.

9. Für ein langes Leben

Summiert man alle genannten Fakten zur verbesserten körperlichen und geistigen Fitness, zeigt sich, dass durch regelmäßiges Radfahren die Lebenszeit verlängert werden kann.

10. Für die Attraktivität

Wer sich am Drahtesel gekonnt durch die stehenden Autos schlängelt, macht automatisch eine gute Figur und gewinnt alleine dadurch an Sexiness.

Mehr zum Thema Fahrradfahren in Wien finden Sie hier.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel