Zwei Tote durch Pilzvergiftungen in der Toskana

Vater und Tochter sind tot, die Mutter schwebt in Lebensgefahr und muss auf eine Lebertransplantation hoffen: Giftige Pilze haben im toskanischen Cascina bei Pisa fast eine ganze Familie zerstört.

Von den in einem nahe gelegenen Wäldchen gesammelten Giftpilzen hatte auch ein Sohn der Familie gegessen, wie die Zeitung “La Nazione” am Montag berichtete. Er werde noch im Spital behandelt.

Vergiftungen auch in der Lombardei

Auch aus der Lombardei wurden Vergiftungen gemeldet. Bei zwei Pensionisten aus der Gegend von Mailand stellten Ärzte schwerste bleibende Schäden an der Leber nach dem Verzehr giftiger Pilze fest. Für beide Männer wird eine Transplantation notwendig sein.

  • VIENNA.AT
  • Zwei Tote durch Pilzvergiftungen in der Toskana
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen