Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zumtobel startet in Rumänien

Der börsenotierte Vorarlberger Leuchtenhersteller Zumtobel hat am Dienstag den Betrieb in seiner ersten eigenen Produktionswerkstätte in Osteuropa aufgenommen.

Bisher war Zumtobel im Osten Europas nur vertrieblich tätig. Das Unternehmen bezeichnet die Eröffnung eines eigenen Produktionsstandortes in Curtici (Rumänien) selbst als „klares Signal für die verstärkte Erschließung des Wachstumsmarktes Osteuropa“.

„Mit diesem Schritt verdeutlichen wir den Stellenwert des osteuropäischen Marktes für die Zumtobel-Gruppe“, sagte Vorstandsvorsitzender Andreas Ludwig in einer Aussendung. Die Erschließung neuer Märkte sei Teil der Wachstumsstrategie des Lichtkonzerns. Der Standort Rumänien biete große Vorteile und sei ein idealer Ausgangspunkt für die weitere Erschließung des osteuropäischen Marktes, so Ludwig.

Osteuropa gehört laut Ludwig innerhalb der Gruppe zu einer der am stärksten wachsenden Regionen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr habe die Zumtobel-Gruppe ihren Umsatz in Osteuropa um 5,4 Mio. Euro (plus 12,8 Prozent) gegenüber dem Vorjahr steigern können, so Ludwig. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres belaufe sich dieses Umsatzwachstum gar auf 22,5 Prozent.

Der Produktionsstandort Curtici an der ungarischen Grenze mit einer Gesamtfläche von 12.500 Quadratmetern wird sich auf die Herstellung von Standardleuchten für die beiden Leuchtenmarken Zumtobel und Thorn konzentrieren. Die Anlagen stammen vorrangig aus dem deutschen Werk Tettnang am Bodensee, das geschlossen wurde. Zusätzlich wird in Curtici ein eigenes Portfolio speziell für den osteuropäischen Markt aufgebaut. Mittelfristig soll der Standort auch über eine Konstruktions- und eine Entwicklungsabteilung verfügen.

Aktuell sind in Curtici rund 150 Mitarbeiter bei Zumtobel beschäftigt. Im Zuge des geplanten Ausbaus des Produktionsstandorts sollen bis 2009 weitere 200 Beschäftigte dazukommen. Als Leiter des Werks in Curtici wurde Terry Carmichael eingesetzt, der auch in leitender Funktion im englischen Werk in Spennymoor tätig ist.

Die Zumtobel-Gruppe verfügt aktuell für das Leuchtengeschäft über sechs Produktionsstandorte in Westeuropa, zwei kleinere Werke in den USA, derzeit drei Standorte in Australien/Neuseeland und zwei Produktionsstätten in China. Das Werk in Curtici ist das erste in Osteuropa. Mittelfristig möchte Zumtobel die Leuchtenproduktion zu rund 50 Prozent an den Standorten in Westeuropa und zu 50 Prozent an Niedriglohnstandorten sowie durch Outsourcing und Zukauf realisieren.

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Zumtobel startet in Rumänien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen