Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zehnter Überfall auf Briefträger: Geldzustellung in Wien eingestellt

Nachdem am Montag wieder ein Postzusteller in Wien-Favoriten überfallen worden ist, stellt die Post AG nun die Geldzustellung in Wien bis auf weiteres ein.

“Es war bereits der 10. Überfall seit Jahresbeginn”, erklärte Pressesprecher Siegfried Grobmann im APA-Gespräch. “Im Vorjahr hat es insgesamt zehn gegeben.” Man habe sich gezwungen gefühlt, im Interesse der Mitarbeiter rasch zu handeln – vorerst soll kein Zusteller mehr mit Geld die Zentrale verlassen.

Trotz der Mitte Juli dieses Jahres eingeführten erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und -aufwendungen habe man sich im Hinblick auf die Sicherheit der Mitarbeiter zu diesem Schritt gezwungen gefühlt. Anstelle der Geldbeträge erhalten die Empfänger nun eine Benachrichtigung, mit der sie ihr Geld in den Postfilialen abholen können. Die Maßnahme sei auf Wien beschränkt, vor allem der Bezirk Favoriten sei betroffen: “Von den zehn Überfällen gab es sieben allein im zehnten Bezirk”, berichtete Grobmann. Weitere Schritte sollen noch in dieser Woche beschlossen werden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zehnter Überfall auf Briefträger: Geldzustellung in Wien eingestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen