Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wo sind eine Million Euro geblieben?

&copy APA
&copy APA
Hans-Peter Martin gab für seinen EU-Wahlkampf rund 400.000 Euro aus, bekam vom Staat aber 1,4 Mio. Wahlkampfkosten ersetzt. Jetzt geht das Finanzministerium auf die Suche nach einer Million Euro.

Der EU-Abgeordnete Hans-Peter Martin hat vom Kanzleramt Post erhalten. Bereits im Februar wurde er schriftlich ersucht, die Wahlkampfkosten abzurechnen. Im Finanzministerium wurde ein Prüfer eingesetzt, der kontrollieren soll, ob die Mittel widmungsgemäß verwendet wurden, berichten die „Oberösterreichischen Nachrichten”.

Martin hatte rund 1,4 Millionen vom Staat an Wahlkampfkostenrückerstattung für die EU-Wahl 2004 erhalten. Davon blieb ihm rund eine Million Euro über, die er eigentlich spenden wollte. Dies hat er bisher mit der Begründung nicht getan, dass das Kanzleramt die Spende nicht zulasse. Der EU-Parlamentarier könnte bei der Nationalratswahl im Herbst 2006 mit einer eigenen Liste antreten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wo sind eine Million Euro geblieben?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen