Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

WK-Wahl: Geringe Beteiligung zeichnet sich ab

Bei der Wirtschaftskammer-Wahl zeichnete sich eine geringe Wahlbeteiligung ab. Nur rund 17 Prozent der zur Wahl aufgerufenen 8.400 Unternehmer haben die Möglichkeit der Briefwahl in Anspruch genommen.

Am Urnengang in den fünf Wahllokalen in Feldkirch, Bregenz, Dornbirn, Bludenz und im Kleinwalsertal herrschte am ersten Tag geringes Interesse.

Die Wirtschaftskammerwahl hat in Vorarlberg am Montag begonnen, Wahlschluss ist am Dienstag, 17.00 Uhr. Am Mittwoch werden die Ergebnisse im Rahmen einer Pressekonferenz um 16.00 Uhr bekannt gegeben.

In Vorarlberg wird in 26 Fachgruppen und -vertretungen gewählt. In 25 dieser Fachgruppen tritt neben der Wählergruppe „Vorarlberger Wirtschaft“, die sich aus Kandidaten der den ÖVP, SPÖ und FPÖ nahe stehenden Verbänden zusammensetzt, die „Grüne Wirtschaft“ an. In einer Fachvertretung stellt sich neben der „Vorarlberger Wirtschaft“ die Gruppe „Flugsport in der Wirtschaft“ zur Wahl. Auf Grund des Antretens der „Grünen Wirtschaft“ findet heuer erstmals in Vorarlberg keine so genannte „Friedenswahl“ statt.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • WK-Wahl: Geringe Beteiligung zeichnet sich ab
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.