Wienerin verletzte sich bei Motorradfahrt im Burgenland

Die Frau war im Beiwagen des Motorrads unterwegs.
Die Frau war im Beiwagen des Motorrads unterwegs. ©pixabay.com
Am vergangenen Wochenende sind bei drei Motorradunfällen im Burgenland drei Personen verletzt worden. Darunter war auch eine Wienerin.

Am Sonntag dürfte einem 62-jährigen Wiener in Andau (Bezirk Neusiedl am See) wegen einer Ölspur das Vorderrad seines Bikes weggerutscht sein. Der Mann stürzte, seine 54-jährige Lebensgefährtin, die sich am Sozius befand, wurde am Knöchel verletzt und musste ins Spital, so die Polizei am Montag.

Weitere Unfälle im Burgenland

Zu Sturz war bereits am Freitag ein 64-jähriger Motorradfahrer aus dem Bezirk Mattersburg gekommen, als er im Freilandgebiet Richtung Rosalia im Bezirk Mattersburg einem Reh ausweichen wollte. Der Mann leitete eine Notbremsung ein, wich dem Wildtier aus, kam allerdings in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Der 64-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Ebenfalls im Spital landete ein 62-jähriger Südburgenländer, der im Ortsgebiet von Stinatz (Bezirk Güssing) in einer Linkskurve aus zunächst unbekannter Ursache wegrutschte und mit seinem Moped stürzte. Der Mann wurde verletzt, teilte die Exekutive in einer Aussendung mit.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wienerin verletzte sich bei Motorradfahrt im Burgenland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen