Wienerin hat Vergewaltigung in Dubai angezeigt: Ermittlungen dauern an

Eine Wienerin musste nach einer angezeigten Vergewaltigung ihren Pass abgeben.
Eine Wienerin musste nach einer angezeigten Vergewaltigung ihren Pass abgeben. ©DAPD
In den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) laufen, nachdem eine 29-jährige Wienerin eine Vergewaltigung angezeigt hatte, weiterhin die Ermittlungen.
Vergewaltigung in Dubai angezeigt
Wienerin musste Pass abgeben

Aktuell werde eine “generelle Beweisaufnahme gemacht”, sagte Arnold Obermayer, Sprecher des Außenministeriums, am Donnerstag. Er rechnete damit, dass es “in absehbarer Zeit ein Ergebnis gibt”. Eine Anklage liegt noch nicht vor.

Vergewaltigung in Dubai angezeigt

Die Tat soll in der Nacht auf den 1. Dezember 2013 in einer Hotelgarage verübt worden sein. Ein Jemenit, dessen Vater selbst Polizist ist, soll die 29-Jährige in einem Auto vergewaltigt haben. Nachdem die Studentin dies angezeigt hatte, saß sie drei Tage in Haft. Laut Medienberichten werden zur Klärung der Vorwürfe die Bilder der Überwachungskamera ausgewertet.

Wienerin musste Pass abgeben

Die Frau musste ihren Pass abgeben und darf das Land nicht verlassen. Sie lebt nun bei Freunden in Dubai und wird von der Botschaft betreut, auch ein Anwalt wurde ihr vermittelt. “Es gibt genügend Leute, die sich um den Fall kümmern”, sagte Obermayer. Für den Fall, dass sich der Vorwurf der Vergewaltigung nicht erhärtet, droht der 29-Jährigen in dem Wüstenstaat wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs eine Haftstrafe. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wienerin hat Vergewaltigung in Dubai angezeigt: Ermittlungen dauern an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen