Wiener Straßennamen: Historikerbericht wird präsentiert

Zwei Jahre lang haben Historiker die Biografien von Persönlichkeiten studiert, nach denen in Wien Straßen benannt sind.
Zwei Jahre lang haben Historiker die Biografien von Persönlichkeiten studiert, nach denen in Wien Straßen benannt sind. ©APA/Sujet
In Wien wird am Mittwoch, ein Historikerbericht zu Straßennamen in Wien präsentiert. Das Gremium unter dem Vorsitz des Zeithistorikers Oliver Rathkolb hat im Auftrag der Stadt die Bedeutung jener Persönlichkeiten untersucht, nach denen in Wien Verkehrsflächen benannt wurden.
Symbolische Umbennenung von Lueger-Ring
Mehr weibliche Straßennamen

Die Kommission nahm im Jahr 2011 ihre Arbeit auf.

Erwartet wird, dass auch Empfehlungen zum Umgang mit möglicherweise belasteten Namen abgegeben werden. Offen ist, ob die Stadt weitere Umbenennungen vornehmen wird. Zuletzt war 2012 – nach jahrelangen Debatten – aus dem Dr.-Karl-Lueger-Ring der Universitätsring geworden.

Diskussion um Frauennamen bei Wiens Schildern

Einem aktuellen Beschluss des Wiener Gemeinderats zufolge sollen Frauen im Straßen-Bild der Stadt Wien präsenter werden. Längerfristig soll ein Gleichgewicht von Frauen und Männernamen bei der Benennung von Straßen, Gassen, Plätzen und Co. erreicht werden. Auch mehr Benennungen nach Migranten sind geplant  -mehr dazu hier.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Straßennamen: Historikerbericht wird präsentiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen