Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener SPÖ in der Werbeoffensive

Bild: APA
Bild: APA
Die Wiener SPÖ geht nach einem "gewissen Nachwintertief" in die Offensive. Das gab Landesparteisekretär Harry Kopietz am Mittwochabend vor Journalisten bekannt.

Nachdem Wahlkampf und Regierungsbildung der Partei in Wien Einbußen von drei bis fünf Prozentpunkten in den Umfragen gebracht hätten, sei man jetzt schon wieder beim Ergebnis der Gemeinderatswahl 2005 von 49 Prozent. Mit einer Werbekampagne soll dies abgesichert werden.

„Wien hält, was es verspricht“, lautet der Slogan der Plakate, die an Haltestellen in ganz Wien angebracht werden und sich gegen Politikverdrossenheit wenden sollen. Die Frage, ob die Bundes-SPÖ mit einem solchen Spruch viel Freude haben werde, bezeichnete Kopietz lächelnd als „spannend“. Klar sei, dass man in den vergangenen zehn Jahren – abgesichert durch die absolute Mandatsmehrheit – die abgegebenen Versprechen auch erfüllt habe.

Die Sujets beziehen sich auf die Themenkreise Bildung, Wohnen, Umwelt, Wirtschaft, Stadtentwicklung sowie Gesundheit und Soziales. Zusätzlich sollen 2.000 Parteimitarbeiter ausschwärmen und Gespräche mit Kommunikatoren suchen: Vom Hausmeister, über den Trafikanten und Taxler bis zu Betriebsräten und Künstlern, so Kopietz. Das Ziel: Bis zum Landesparteitag am 21. April sollen 30.000 persönliche Gespräche geführt werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener SPÖ in der Werbeoffensive
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen