Wiener Schulen fürchten Heizkosten

Das Schulschiff in Wien-Floridsdorf bangt um hohe Heizkosten.
Das Schulschiff in Wien-Floridsdorf bangt um hohe Heizkosten. ©APA/ROLAND SCHLAGER (Symbolbild)
Viele Wiener Schulen kommen durch die teure Energie in Bedrängnis. Die Kosten für elektrische Geräte und das Heizen werden kaum noch leistbar sein.

Hohe Heizkosten an Wiener Schulen befürchtet

Der Strompreisdeckel kommt, davor kommt aber noch die nächste Strom- und Heizkostenabrechnung. Das steht auch den Wiener Gymnasien und berufsbildenenden höheren Schulen bevor. Diese verwalten nämlich ihr Jahresbudget selbst. Durch die hohen Heizkosten könnte es aber heuer an den Wiener Schulen knapp mit dem Budget werden.

Schulschiff in Wien-Floridsdorf bangt um hohe Heizkosten

Laut Harald Schwarz, dem Direktor des Schulschiffs in Wien-Floridsdorf wird mit Heizöl geheizt, bei kalten Wochen wird sehr schnell viel Öl verbraucht. Die Dämmung ist bei dem Schulschiff auch nur wenige Millimeter dick. Durch das viele Lüften aufgrund von Corona wurde noch mehr geheizt als sonst.
Der Bund hat die Budgets heuer leicht erhöht, aber ob man damit auskommt ist eine andere Frage. Sparen könnte man nur noch bei Anschaffungen und Veranstaltungen, was der Direktor in Wien aber ausschließt.

HTL in der Ettenreichgasse in Wien-Favoriten

In der HTL in der Ettenreichgasse in Wien-Favoriten wird mit Fernwärme geheizt, die Stromkosten sind wegen der vielen Geräte besonders hoch. Der Direktor Stefan Wenka befürchtet eine ordentliche Nachzahlung.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Schulen fürchten Heizkosten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen